Finanzchef24 4.6 out of 5 based on 577 ratings.
Selbstständige Nageldesignerin berät Kundin

Nagelstudio eröffnen

Sie möchten sich als Nageldesigner selbstständig machen? Dann brauchen Sie vor allem eines: eine kreative Geschäftsidee. Denn: Nagelstudios gibt es wie Sand am Meer. Deshalb müssen Sie sich vor allem darüber Gedanken machen, wie Sie sich von Ihrer Konkurrenz abheben. Wir geben Ihnen Tipps dazu und erklären Ihnen zudem, welche Formalitäten Sie erfüllen und worauf Sie noch achten müssen, um Ihr eigenes Nagelstudio erfolgreich zu eröffnen.

Autorin: Cynthia Henrich, Stand: 28.11.2016

Nageldesignerin trägt Nagellack bei Kundin auf

Voraussetzungen, um Ihr eigenes Nagelstudio zu eröffnen

Das Wichtigste zuerst: Fachlich müssen Sie keine bestimmten Voraussetzungen erfüllen, um sich als Nageldesigner selbstständig zu machen. Sie können Ihr Nagelstudio quasi „aus dem Stegreif“ eröffnen – auch ohne Ausbildung. Aber: Wir raten Ihnen dringend davon ab, ohne Schulungen oder eine fundierte Ausbildung Ihr Nagelstudio zu gründen. Neben den fachlichen Fertigkeiten sollten Sie sich auch Wissen zu gesundheitlichen Grundlagen wie die Beschaffenheit der menschlichen Haut, Hygiene sowie zur Produktchemie aneignen. Für Ihre zukünftigen Kunden wird ein Zeugnis beziehungsweise ein fachlicher Nachweis als Qualitätsmerkmal ein wichtiger Faktor sein, um sich für Ihr Studio zu entscheiden. Hier werden Sie jedoch schon auf erste Schwierigkeiten treffen. Eine Ausbildung zum Nageldesigner gibt es nicht. Zwar könnnen Sie ein Fortbildungsangebot der Handwerkskammer zum/r "Geprüften Nageldesigner/in“ nutzen, hierfür ist allerdings der Nachweis über eine bereits abgeschlossene Ausbildung zum Friseur beziehungsweise Kosmetiker nötig.

Sollten Sie keine Ausbildung als Friseur oder Kosmetiker abgeschlossen haben, gibt es diverse private Schulungsangebote, wie beispielsweise bei alessandro International oder dem Ausbildungszentrum EDLE Hände, die Sie nutzen können, um sich Fachwissen und Fertigkeiten anzueignen.

Gewerbe anmelden

Um Ihr Nagelstudio zu eröffnen, müssen Sie sich zunächst bei Ihrer zuständigen Gemeinde vorstellen und eine Gewerbeanmeldung durchführen. Die Behörde informiert anschließend das Finanzamt sowie die Berufsgenossenschaft. Die Kosten für die Anmeldung sind von Gemeinde zu Gemeinde (oft abhängig vom Bundesland) unterschiedlich – sie rangieren zwischen 10 und 80 Euro.

Wichtige Faktoren für den Erfolg Ihres Nagelstudios

1. Finden Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal

Wie anfangs bereits erwähnt, müssen Sie ein Alleinstellungsmerkmal für Ihren Salon entwickeln, das sich von den zahlreichen Angeboten weiterer Nagelstudios abhebt. Nur so haben Sie eine Chance, sich gegen die große Konkurrenz zu behaupten. Eröffnen Sie beispielsweise ein mobiles Nagelstudio, richten Sie sich an eine bestimmte Zielgruppe (Stichwort: Männerkosmetik wie beispielsweise bei Hammer & Nagel oder Kosmetik für Mutter und Kind wie bei Nagelstudio Mamming oder bieten Sie weitere Leistungen neben Nagelpflege und -design an. Auch ein ausgefallener Name für Ihr Nagelstudio kann Kunden anlocken.

2. Legen Sie viel Wert auf guten Kundenservice

Wie Sie Ihren Kunden begegnen, wird für den Erfolg entscheidend sein, wenn Sie ein Nagelstudio eröffnen. Dabei geht es nicht primär um das Nageldesign. Sie müssen dafür sorgen, dass sich Ihre Kunden während ihrer Maniküre wohlfühlen und deshalb gerne wiederkommen. Spielen Sie beispielsweise passende Musik, bieten Sie kostenfreie Getränke und Snacks an oder glänzen Sie durch gute Organisation und kurze Wartezeiten. Ohne eine ausgeprägte Kundenbindung werden Sie auf Dauer nicht erfolgreich sein.

3. Suchen Sie den richtigen Standort für Ihr Nagelstudio aus

Sie können die tollste Idee für Ihr Nagelstudio haben, die schönste Einrichtung und das beste Team – wenn die Kunden Ihren Salon nicht finden/wahrnehmen, hilft das alles nichts. Der Standort ist mit der wichtigste Erfolgsfaktor, wenn Sie ein Nagelstudio eröffnen möchten. Überprüfen Sie deshalb zuerst, wo sich Ihre Konkurrenz niedergelassen hat. In einer Straße, in der es bereits drei Studios gibt, braucht niemand ein viertes. Zweitens: Suchen Sie sich einen Standort, an dem viel Laufkundschaft vorbei kommt. Dieser kann beispielsweise in einer Fußgängerzone oder einem Einkaufszentrum liegen. Auch ein Wohngebiet bietet sich durchaus an – so haben Ihre Kunden einen kurzen Weg zu Ihnen und kommen bei gutem Service auch deshalb gerne wieder.

4. Wählen Sie eine stimmige Einrichtung und angenehme Atmosphäre

Kunden, die ein Nagelstudio besuchen, wollen sich selbst ein bisschen Entspannung und Luxus gönnen. Dementsprechend sollten Sie ein Ambiente schaffen, in dem sich Ihre Kunden wohlfühlen und abschalten können. Wählen Sie zudem für Ihr Nagelstudio eine Ausstattung, die zu Ihrem Angebot passt und Ihre Zielgruppe erreicht. Wollen Sie beispielsweise ein Studio im Hochpreis-Segment eröffnen, sollten Ihre Geräte, Möbel und Dekoration dies widerspiegeln.

Tipp von Finanzchef24 in Grün

Es gibt einige Internetportale, bei denen Sie die Ausstattung für Ihr Nagelstudio kaufen können, wie beispielsweise German Dream Nails oder Nova Flair. Oder stöbern Sie doch einfach auf eBay-Kleinanzeigen – dort verkaufen Nageldesigner häufig die Ausstattung ihres Nagelstudios, wenn sie dieses auflösen.

5. Stellen Sie kompetente Mitarbeiter ein, die zu Ihnen passen
Mit Ihrem Team steht und fällt der Erfolg Ihres Nagelstudios. Stellen Sie zuverlässige und qualifizierte Mitarbeiter ein, die zu Ihnen und Ihrer Geschäftsidee passen. Auch wenn Sie zu Beginn keine finanziellen Sprünge machen können – motivieren Sie sie mit einem fairen Gehalt oder weiteren Zusatzleistungen, wie zum Beispiel kostenlose Getränke oder einem Obstkorb. Wenn Ihre Mitarbeiter zufrieden sind, werden Sie gerne für Sie arbeiten und sind bereit, mehr als nur ihr Soll zu erfüllen.

6. Behalten Sie den finanziellen Überblick
Die Eröffnung Ihres eigenen Nagelstudios ist mit einem hohen Kostenaufwand verbunden. Bevor Sie erste Einnahmen erzielen können, müssen Sie bereits Zahlungen für die Geschäftsausstattung, Arbeitsmaterialen und weitere Kostenpunkte, die mit Ihrem Weg in die Selbstständigkeit verbunden sind, leisten. Auch nach dem offiziellen Start, müssen Sie zu Beginn mit einer vorsichtigen Umsatzentwicklung rechnen. Laufende Kosten entstehen Ihnen jedoch von Anfang an, beispielsweise Miet- und Gehaltszahlungen. Um Ihre Unternehmensfinanzierung zu sichern, haben Sie in Deutschland verschiedene Möglichkeiten. Zum einen stehen Ihnen mitunter staatliche Fördermittel als Gründer zur Verfügung, zum anderen unterstützen externe Kapitalgeber mit Finanzierungsmitteln. Mit unserem kostenlosen und unabhängigen Finanzierungsrechner können Sie diese schnell und bequem prüfen.

Hinweis von unseren Experten in Grün

Diese und weitere Punkte müssen Sie in einem gut durchdachten und strukturierten Businessplan für Ihr Nagelstudio festhalten. Mit diesem überzeugen Sie Investoren und andere Geldgeber, um die finanzielle Basis Ihres Nagelstudios zu festigen. Der Businessplan enthält außerdem einen schlüssigen Finanzplan, mit dem Sie Ihr kaufmännisches Geschick beweisen.

Hygienevorschriften im Nagelstudio

Sauberes Arbeiten ist für einen Nageldesigner selbstverständlich. Sie sind zudem verpflichtet, sich an die gesetzlichen Hygienevorschriften [PDF|18,8 KB] für Ihr Nagelstudio zu halten. Das zuständige Gesundheitsamt führt Kontrollen – meist ohne Voranmeldung - durch, um zu überprüfen, ob Ihr Studio die Hygienevorschriften einhält.

Als Orientierung für Sie und Ihre Mitarbeiter sollten Sie einen Hygieneplan im Studio aushängen. Muster finden Sie im Internet, wie beispielsweise den Hygieneplan für Kosmetik- und Nagestudios von Promed [PDF|132 KB].

Private und betriebliche Vorsorge

Wenn Sie sich mit/im Bereich Nageldesign selbstständig machen, ist der richtige Versicherungsschutz unverzichtbar – sowohl im privaten als auch im betrieblichen Bereich. Selbstverständlich sollten Sie eine Krankenversicherung für Selbstständige abschließen. Außerdem empfehlen wir, für den Fall einer Berufsunfähigkeit vorzusorgen – mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Daneben sollten Sie unbedingt Ihr Nagelstudio versichern. Eine Betriebshaftpflicht ist dabei essenziell, da Sie laut Gesetz dafür haften müssen, sollten Sie oder ein Mitarbeiter einen Kunden verletzen oder dessen Eigentum beschädigen. Weitere empfehlenswerte Firmenversicherungen sind die Inhaltsversicherung, die Ihr Inventar schützt, sowie eine Gewerberechtsschutzversicherung.

Gut zu wissen in Grün

Sie sind sich unsicher, welche Versicherungen Sie wirklich benötigen? Die Gewerbeexperten von Finanzchef24 führen gerne eine Bedarfsanalyse für Sie durch. So erfahren Sie, welcher Schutz für Sie in Ihrer individuellen Situation wirklich wichtig ist.

Werbung für Ihr Nagelstudio machen

Sie haben alle Formalitäten erledigt und stehen nun kurz vor der Eröffnung Ihres Nagelstudios. Dann ist es jetzt höchste Zeit, um kräftig die Werbetrommel zu rühren. Neben klassischen Werbemaßnahmen wie Flyer verteilen, Anzeigen in Modemagazinen und Regionalblätter schalten oder Eröffnungsrabatten, können Sie außerdem die Möglichkeit des Online-Marketing mittels Social Media nutzen. Erstellen Sie eine Facebook-Seite oder legen Sie sich einen Instagram-Account an. Dort können Sie Ihre Arbeit präsentieren und so neue Kundschaft für sich gewinnen. Geben Sie einfach einmal die Hashtags #nailart oder #nageldesign ein – Sie werden sehen, dass ein hohes Interesse besteht. Holen Sie sich außerdem Inspiration bei den Top 10 Instagram Accounts für Nailart. Mit guten Inhalten und schönen Bildern können Sie eine hohe Reichweite erzielen. Wenn Sie bereit sind etwas Geld zu investieren, können Sie in Ihren Social Media-Kanälen auch Anzeigen schalten.

Checkliste: Nagelstudio eröffnen

Wir haben für Sie eine übersichtliche Checkliste erstellt, die alle wichtigen Schritte zur Gründung Ihres Nagelstudios noch einmal zusammenfasst. Diese können Sie nachfolgend als PDF [336 KB] herunterladen.

Checkliste Nagelstudio eröffnen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Gründernewsletter Finanzchef24-Gründertipps