Corona-Situation: aktuelle Infos & Hilfe

Gründung & Geschäftsideen

In 3 Schritten zum eigenen Business

Kosmetikstudio eröffnen

Um die eigene Schön­heit und das eigene Wohl­befinden zu pflegen, geben Menschen gerne Geld aus. So ist der Gang zum Kosmetik­studio für viele bereits Routine – und in­zwischen nicht mehr nur Frauen­sache. Wollen Sie ein Kosmetik­studio gründen, ist jetzt der richtige Zeit­punkt. Wir erklären Ihnen nach­folgend, worauf Sie achten müssen, um in der Beauty­branche durch­zustarten.

Versicherungsvergleich

Erfahren Sie die Kosten für die Absicherung Ihres Kosmetikstudios

Gratis

Download-Icon

Gründungs-Checkliste

Kostenlose Checkliste für die Eröffnung Ihres Kosmetikstudios

Top-Angebot!

Geschäftskonto für 0 €

Geschäftskonto für Gründer ohne Konto­führungs­gebühren

Die drei Schritte zum eigenen Kosmetikstudio

Icon mit Nummerierung 1. eins

Voraussetzungen & Planung

Bevor Sie den Schritt in die Selbst­ständig­keit wagen, sollten Sie einige Vor­bereitungen tref­fen.

Icon mit Nummerierung 2.

Kosten & Finanzierung

Er­stellen Sie einen realistischen Finanz­plan, weil einige Kosten allein für die Ein­richtung Ihres Studios oder den Gewerbe­schein anfallen.

Icon mit Nummerierung 3.

Schutz & Absicherung

Sichern Sie sich und Ihr Geschäft gegen Risiken ab. Mit dem Vergleichs­rechner von Finanz­chef24 finden Sie passende Angebote für Ihr Kosmetik­studio.

Kostenloser Gründer-Newsletter mit nützlichen Tipps

Zum Gründer-Newsletter von Finanzchef24 anmelden

Viele erfolgreiche Gründer erhalten bereits alle 14 Tage nützliche Tipps und attraktive Partnerangebote per E-Mail.

1. Voraussetzungen und Planung

Voraussetzungen, um ein Kosmetikstudio zu eröffnen

Vor­weg gesagt: Um ein Kosmetik­studio zu eröffnen, sind prinzipiell keine berufs­spezifischen Voraus­setzungen nötig. Jedoch raten wir Ihnen dringend davon ab, sich als Kosmetiker/-in selbst­ständig zu machen, wenn Sie keine fach­liche Qualifikation in dieser Branche vor­weisen können. Einfach nur gut schminken können, reicht nicht aus. Wenn Sie beispiels­weise Gesichts­behandlungen durch­führen möchten, müssen Sie fundiertes Wissen zur Haut­beschaffen­heit und den verschiedenen Haut­typen haben. Und selbst wenn Sie sich in diesem Bereich gut auskennen – fachliche Nach­weise in Form von Zertifikaten sind ein Aus­druck von Professionalität. Und nur so wecken Sie bei Ihren potenziellen Kunden das Ver­trauen in Ihr Kosmetik­studio.

Neben hand­werklichem Know-how sollten Sie außerdem kauf­männisches Wissen besitzen, da die Buch­führung ein wichtiger Bestand­teil Ihrer Selbst­ständigkeit sein wird. Zudem sollten Sie wissen, wie man beispiels­weise eine Rechnung schreibt oder Preise kalkuliert.

Möglich­keiten der Qualifikation in der Kosmetik­branche

Im Ideal­fall können Sie eine drei­jährige berufliche Ausbildung in einem Kosmetik­salon oder auf einer Fach­schule vorweisen. Daneben haben Sie die Möglich­keit, fachliche Qualifikationen durch Schulungen, Seminare oder Weiter­bildungen zu erwerben. Informationen finden Sie bei Fach­verbänden, wie beispiels­weise dem Bundes­verband Kosmetik oder dem Bundes­berufs­verband der Fach­kosmetiker/-innen in Deutschland.

Notwendige Formalitäten zur Gründung eines Kosmetikstudios

Auch wenn Sie keine bestimmten Voraus­setzungen erfüllen müssen, um ein eigenes Kosmetik­studio zu er­öffnen, so gibt es gewisse Formalitäten vor der Gründung zu er­ledigen. Zuerst müssen Sie eine Gewerbe­anmeldung für Ihren Kosmetiksalon bei der zuständigen Gewerbe­melde­stelle vor­nehmen. Die Gebühren hierfür sind vom Bundes­land und der zuständigen Kommune abhängig. In der Regel können Sie mit zehn bis zwanzig Euro rechnen.

Online Gewerbeanmeldung

Viele Gewerbestellen bieten die Gewerbe­anmeldung inzwischen online an. Informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrer ortsansässigen Behörde. So sparen Sie sich eventuell lange Warte­zeiten auf dem Amt.

Als Nächstes gilt es, Ihr Gewerbe in das Ver­zeichnis handwerks­ähnlicher Gewerbe ein­tragen zu lassen. Folgende Dokumente benötigen Sie für die Eintragung:

  • voll­ständig ausge­füllter und unter­schriebener Antrag auf Eintragung
  • beidseitige Kopie des Personal­ausweises
  • Nachweis zur Gewerbe­anmeldung
  • Nachweis zum Handels­registereintrag (freiwillig, wenn Sie als Einzel­unternehmer tätig sein werden)
  • unter­schriebenes Formblatt „Hinweisende Belehrung“ (Anlage zum Antrag auf Eintragung)
  • unter­schriebene „Hin­weisende Belehrung zur Schwarz­arbeit“

Die notwendigen Formulare erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Handwerks­kammer. Für die Eintragung müssen Sie mit einer Gebühr von un­gefähr 80 Euro rechnen.

Gründerakademie von Go Ahead

Sie möchten ein Kosmetikstudio eröffnen, wissen aber nicht, wie Sie starten sollen? Bei Ihren Recherchen fühlen Sie sich schnell verloren? Sie haben Angst Fehler zu machen? Dann ist die Go Ahead Gründerakademie ganz sicher was für Sie: Hier werden Sie online 60 Tage von einem erfahrenen Gründungsberater und anderen Experten an die Hand genommen – von der Idee über den Businessplan bis zur erfolgreichen Gründung. Sie haben alle relevanten Infos an einem Ort und wissen immer, was als nächstes zu tun ist. Mit der Gründerakademie bauen Sie auf die Erfahrungen aus 50.000 begleiteten Gründungen und starten perfekt vorbereitet.

Jetzt kostenlos testen

Spezialisierung oder breites Angebot im Kosmetiksalon

Eine Frage, die Sie vorab klären müssen, ist, was Sie in Ihrem Kosmetik­studio anbieten möchten. Aufgrund der großen Konkurrenz an Kosmetik­studios empfiehlt es sich, sich auf bestimmte An­gebote zu spezialisieren. Mögliche Aus­richtungen könnten sein:

  • Haut- und Körper­pflege
  • Hautalterung/Anti-Aging
  • Haar­entfernung
  • Akne
  • Kosmetik für Männer
  • Bio-Kosmetik
  • Ayurveda
  • Medizinische Kosmetik

Den idealen Standort für Ihr Kosmetikstudio finden

Wollen Sie ein stationäres Kosmetik­studio eröffnen, ist der richtige Stand­ort das A und O für Ihren Erfolg. Suchen Sie nach Räumlich­keiten mit hohem Publikums­verkehr, wie etwa Fuß­gänger­zonen, Hotels oder Einkaufs­zentren. Natürlich sollten Sie dies­bezüglich Ihre Konkurrenz nicht aus den Augen verlieren. Befinden sich in einer Straße schon mehrere Kosmetik­studios, wird es für Sie schwieriger, Lauf­kundschaft anzulocken.

Mobiles Kosmetik­studio

Wenn Sie sich als Kosmetiker/-in selbst­ständig machen, aber das Geld für einen eigenen Salon sparen möchten oder keinen ge­eigneten Standort finden, können Sie auch die mobile Variante wählen. Alle gängigen An­wendungen eines klassischen Kosmetik­studios, wie Maniküre, Pediküre, Gesichts­behandlungen, Make-up oder Haar­entfernungen, können auch problemlos bei den Kunden zu Hause durch­geführt werden.

Hygienevorschriften für Kosmetikstudios

Egal ob stationär oder mobil - es ist un­abdingbar, dass Sie sich an die Hygiene­vorschriften für Kosmetik­studios halten. Da Sie viel und oft mit Menschen arbeiten, sind Sie und Ihre Kunden täglich vielen Keimen aus­gesetzt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Instrumente und Räumlich­keiten ent­sprechend der Hygiene­anforderungen nach dem Infektions­schutzgesetz reinigen. Orientieren Sie sich hierbei an Rahmen­hygiene­plänen [PDF|85 KB], wie sie beispiels­weise vom Landes­gesundheits­amt Brandenburg zur Ver­fügung gestellt werden. Wie empfehlen Ihnen, für Ihr Kosmetik­studio einen eigenen Hygiene­plan aufzustellen und Ihre Hygiene­maßnahmen zu dokumentieren. Das erleichtert die Dokumentation bei anfallenden Kontrollen durch das Gesund­heits­amt (§ 36 Abs. 2 Infektionsschutzgesetz).

Businessplan erstellen

Haben Sie sich dazu ent­schieden, ein eigenes Kosmetik­studio zu eröffnen, gilt es, Ihr Vorhaben detailliert aus­zuformulieren und in einem Business­plan festzuhalten. Dies dient zum einen dazu, potenzielle Investoren von Ihrem Kosmetik­studio zu über­zeugen, und zum anderen als Orientierungs­plan für Sie selbst.

Download-Icon

Businessplan-Vorlage

Kostenlose Hilfe beim Erstellen Ihres Businessplans

Konkurrenzanalyse-Tool

Wettbewerbs­analyse und Über­prüfung der Konkurrenz

Download-Icon

Gründer-Check

Haben Sie das Zeug zum Gründer? Finden Sie es heraus!

2. Kosten und Finanzierung

Im Durch­schnitt müssen Kosmetiker/-innen, die ein eigenes Kosmetik­studio eröffnen möchten, mit 10.000 Euro Gründungs­kosten rechnen. Doch welche Kosten konkret auf Sie zukommen, hängt auch davon ab, welche Art Kosmetik­studio Sie eröffnen. Ent­sprechend Ihrer Spezialisierung müssen Sie sich Gerät­schaften und eine passende Kosmetik­studio-Ein­richtung anschaffen sowie qualitativ hoch­wertige Kosmetik­produkte in Ihr Repertoire auf­nehmen. Hier sollten Sie gründ­lich recherchieren, welche Hersteller für Ihr Angebot die besten Produkte anbieten und ob es für bestimmte Kosmetik­linien für Kosmetik­studios vergünstigte Preise gibt.

Wichtig: Prüfen Sie die ver­traglichen Bedingungen. Es kann vorkommen, dass Hersteller den exklusiven Vertrieb ihrer Produkt­linien ver­langen. Sie sollten sich gut über­legen, ob Sie sich dement­sprechend ein­schränken (lassen) wollen.

Insgesamt ist die Eröffnung Ihres eigenen Kosmetik­studios recht kosten­intensiv. Denn neben den Auf­wendungen für die Gründung, müssen Sie auch für die laufenden Betriebs­kosten Ihres Unter­nehmens aufkommen, unter anderem Miet- und Personal­kosten, Versicherungen oder auch Telefonie & Internet.

Tipp: Nutzen Sie den Business Tarif!

Die meisten Dienst­leister im Bereich Tele­kommunikation bieten spezielle Tarife für Gewerbe­kunden an, so zum Beispiel good connected, M- net oder 1&1. Auch in Sachen Telefon und Internet lohnt es sich in jedem Fall, die ver­schiedenen Produkte und Provider mit­einander zu ver­gleichen.

Denken Sie im Rahmen Ihrer Finanz­planung auch daran, Ihre eigene Gehalts­auszahlung anzusetzen. Sollten Sie nicht über ausreichend Eigen­kapital verfügen, um Ihren Weg in die Selbst­ständigkeit finanzieren zu können, haben Sie zudem die Möglich­keit staatliche Förder­mittel zu beantragen. Auch online gibt es diverse Anbieter, die Kredite ver­mitteln (z. B. Smava, Auxmoney). Welche weiteren Optionen zur Unternehmens­finanzierung Ihnen außerdem zur Ver­fügung stehen, können Sie mit nur wenigen Angaben direkt online über unseren kosten­losen Finanzierungs­rechner prüfen.

Download-Icon

Finanzplan-Tool

Erstellen Sie unkompliziert den Finanzplan für Ihr Kosmetikstudio

Mikrokredite für Gründer

Fragen Sie unverbindlich Mikrokredite für Gründer an

Download-Icon

Berechnung Ihres Gehalts

Ermitteln Sie Ihre Ausgaben und Ihren Lohn

3. Schutz und Absicherung

Einen Punkt, den Sie sich auf Ihrer Check­liste rot markieren sollten, ist die Wahl der richtigen Betriebs­versicherung. Sie arbeiten als selbstständige Kosmetikerin täglich mit Menschen. Da kann es schnell passieren, dass ein Schaden entsteht. Ohne die ent­sprechende Absicherung kann das Ihre berufliche Existenz bedrohen. Neben einer Berufs­haftpflicht für Kosmetikerinnen gibt es eine Reihe an anderen Ver­sicherungen, die Ihr Kosmetik­studio schützen. Mehr dazu finden Sie im folgenden Kasten. Oder fordern Sie gerne eine kosten­freie Analyse zu Ihrem Ver­sicherungs­bedarf von den Finanz­chef24-Experten an. Wenn Sie bereits wissen, welche Ver­sicherung Sie benötigen, können Sie mithilfe des Online-Rechners von Finanz­chef24 kosten­frei passende Angebote von führenden Ver­sicherern mit­einander vergleichen. Einige unserer Partner gewähren Gründer­rabatte bis zu 50 Prozent.

Empfohlen

Schutzschild symbolisch für Betriebshaftpflicht

Betriebshaftpflicht

Absicherung der von Ihnen verursachten Schäden

Rechtsschutzversicherung

Absicherung von gerichtlichen und außer­gerichtlichen Streitigkeiten

Regenschirm symbolisch für Inhaltsversicherung

Inhaltsversicherung

Elementare Versicherung für Ihre Einrichtung und die Geräte

4. Extra: Kundengewinnung

Flyer verteilen, Anzeigen schalten oder in sozialen Medien auf sich aufmerksam machen, sind nur einige von vielen verschiedenen Möglichkeiten, Marketing für Ihr Kosmetikstudio zu betreiben, um Kunden zu gewinnen. So können Sie am Tag der Eröffnung Ihres Kosmetikstudios zum Beispiel auch eine große Eröffnungsfeier mit Gratis- oder Rabattaktionen veranstalten, um potenzielle Kunden in Ihren Salon zu locken und von Ihrer Leistung überzeugen. Solche Aktionen können unter anderem eine kostenlose Gesichtsmassage oder vergünstigte Nagelmodellage sein. Gutscheinaktionen für diese Behandlungen können Sie außerdem über Anbieter wie Groupon, Jochen Schweizer oder auch MyDays vertreiben.

Sie möchten Sie intensiver mit dem Thema Online Marketing auseinandersetzen und z. B. lernen, wie Sie ganz einfach Ihre eigene Webseite erstellen? Dann informieren Sie sich jetzt über Online Marketing für Gründer.

Autorin: Cynthia Henrich, Stand: 30.08.2019

Sie haben noch Fragen?

Bei Beratungsbedarf stehen Ihnen unsere Experten gerne zur Verfügung: via E‑Mail oder per Telefon unter der kostenlosen Telefonnummer.

Mo. - Fr. von 8 - 18 Uhr