Betriebshaftpflicht­versicherung
ab 5,49 Euro/Monat*

Einfach vergleichen. Besten Tarif direkt abschließen.

Weshalb Sie eine Betriebshaftpflicht benötigen

Die Betriebshaftpflichtversicherung (auch Firmenhaftpflichtversicherung genannt) ist die wichtigste Versicherung zur Absicherung von Unternehmern, Selbstständigen sowie Freiberuflern bei Personen- und Sachschäden Dritter. Denn trotz aller Vorsicht können Sie leider nie ausschließen, dass Sie oder Ihre Mitarbeiter im Rahmen Ihrer Tätigkeit aus Versehen einen anderen Menschen verletzen oder dessen Eigentum beschädigen. Für einige Berufsgruppen, so zum Beispiel im Bewachungsgewerbe, ist der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung sogar verpflichtend. Da jedoch kein Betrieb dem anderen gleicht, ist Betriebshaftpflicht nicht gleich Betriebshaftpflicht!

Mit Finanzchef24 zum passenden Versicherungsschutz: Wir helfen Ihnen, schnell und einfach den optimalen Versicherungsschutz für Ihr Unternehmen zu finden. Mit unserem unabhängigen Betriebshaftpflicht-Vergleich finden Sie bequem und zuverlässig maßgeschneiderte Versicherungstarife aus dem Angebot von rund 50 renommierten Versicherern wie u.a. der Allianz, AXA, HDI oder Versicherungskammer Bayern. Haben Sie einen passenden Tarif gefunden, können Sie diesen über unseren Rechner direkt online abschließen. 

Jetzt Preis berechnen

Kontakt zu Finanzchef24

Kostenlose Beratung zur Betriebshaftpflicht von Finanzchef24
Bei Beratungsbedarf zur Firmenhaftpflichtversicherung oder Firmenabsicherung allgemein stehen Ihnen unsere Experten gerne zur Verfügung: via E-Mail oder per Telefon unter der kostenlosen Rufnummer 0800 24 24 7890800 24 24 789.

1. Wie wichtig ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

Ob Rechtsanwalt, Arzt, Hausmeister oder Friseur: In Deutschland haften Sie grundsätzlich unbegrenzt mit Ihrem Gesamtvermögen für Schäden, die Sie oder Ihre Mitarbeiter verursachen. Zwar ist der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung in der Regel nicht gesetzlich vorgeschrieben und somit für die meisten Betriebsarten keine Pflichtversicherung, doch empfehlen wir sie Ihnen dringend. Denn insbesondere Personenschäden gehen schnell in die Millionen. Führen Sie eine kleine oder mittelständische Firma, können die Schadensersatzforderungen mitunter existenzbedrohend sein. Eine betriebliche Haftpflicht schützt Sie und springt im Schadensfall ein. Mit dieser Sicherheit können Sie sich jeden Tag beruhigt auf Ihre Arbeit konzentrieren.

2. Wer benötigt eine betriebliche Haftpflicht?

1. Für Unternehmer und Betriebsinhaber: Jedem Selbstständigen ist eine Betriebshaftpflichtversicherung anzuraten, sowohl für Ihren eigenem Schutz als auch dem Ihrer Mitarbeiter.

2. Für freiberuflich Tätige: Auch als Freiberufler benötigen Sie eine Betriebshaftpflichtversicherung. Denn Sie haften ebenfalls unbegrenzt für Sach- und Personenschäden, die im Rahmen Ihrer Tätigkeit entstehen.

3. Für Selbstständige in diesen Berufsgruppen ist die Betriebshaftpflicht sogar verpflichtend:

  • Bewachungsgewerbe
  • Betreiber einer Schießstätte
  • Flugplatzbetreiber, die Bodenabfertigungsdienste durchführen
  • Entsorgungsfachbetriebe (Abfalllagerung, -behandlung,-verwertung, -beseitigung)
  • Jäger (bereits vor Erhalt des Jagdscheins Pflicht; auch Jagdhaftpflicht genannt)
  • Prüfingenieure für Baustatik
  • Schausteller

Hinweis: Die Berufszulassung ist in Deutschland Ländersache. Es kann also sein, dass die Betriebshaftpflicht in einem Bundesland verpflichtend ist, in einem anderen nicht. Informieren Sie sich deshalb vorab, welche Regelung in Ihrem Bundesland gilt.

3. Wer ist im Versicherungsschutz der betrieblichen Haftpflicht mit eingeschlossen?

Die Betriebshaftpflicht schützt Sie als Selbstständigen sowie Ihr gesamtes Personal. Entscheidend für die Absicherung Ihrer Mitarbeiter durch die betriebliche Haftpflicht ist, dass sie mit den Aufgaben zur Erfüllung der Geschäftstätigkeit Ihres Betriebs betraut sind. Je nach Leistungs­umfang des Versicherungsvertrags gelten auch bestimmte externe Personengruppen in der Firmenhaft­pflichtversicherung als mitversichert, sofern mit diesen ein Vertrags­verhältnis besteht. Hierzu zählen zum Beispiel Reinigungskräfte und Subunternehmer.

Demnach sind folgende Personen in der Regel im Versicherungsschutz Ihrer Betriebshaftpflicht eingeschlossen:

  • Angestellte (Voll- und Teilzeit)
  • Aushilfen/Mini-Jobber
  • Werkstudenten
  • Praktikanten
  • Reinigungskräfte
  • Subunternehmer

4. Welche Leistungen deckt die Betriebshaftpflicht ab?

Ihre Betriebshaftpflicht leistet Entschädigungszahlungen, die sich aus Schadensersatzforderungen Dritter ergeben. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Schmerzensgeld handeln oder die Übernahme von Arzt- und REHA-Rechnungen. Ist die durch Sie geschädigte Person wegen einem Personenschaden oder Sachschaden eine Zeit lang arbeitsunfähig und erleidet dadurch Umsatzeinbußen (unechter Vermögensschaden), so kommt Ihre Betriebshaftpflicht ebenfalls dafür auf. Zudem leistet die betriebliche Haftpflicht Schadensersatz, wenn zum Beispiel durch einen Unfall in Ihrem Betrieb Giftstoffe durch Lacke oder Farben in das Grundwasser gelangt sind und einen Umweltschaden verursacht haben.

5. Welche Schäden sind bei der Betriebshaftpflicht versichert und welche nicht?

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick darüber, welche Schäden in der Betriebshaftpflicht grundsätzlich versichert sind, welche bei leistungsstärkeren Tarifen zusätzlich integriert und welche Schäden nicht im Versicherungsschutz enthalten sind.

5.1. Welche Schäden sind bei der Betriebshaftpflicht versichert?

Die Betriebshaftpflichtversicherung kommt für folgende Schäden auf, die Sie oder Ihre Mitarbeiter während der Arbeit anderen Menschen oder deren Eigentum zufügen:

Personenschaden
Kunde/Patient wird verletzt.

Putzfrau reinigt Boden

Beispiel: Frisch gewischt
Der Empfangsbereich einer Securityfirma wird gewischt. Kurz darauf rutscht ein Kunde aus und stürzt. Die Reinigungskraft hatte vergessen, das Warnschild "Vorsicht Rutschgefahr" aufzustellen. Der Kunde zieht sich Brüche zu und muss mehrfach operiert werden. Die Krankenkasse des Patienten fordert den Ersatz der Behandlungskosten: Schadenhöhe: ca. 8.000 Euro. Die Betriebshaftpflichtversicherung des Sicherheitsdienstes springt ein.

Vermögensfolges­chaden
Personen-/Sach­schaden führt zu finanziellem Folgeschaden.

Beispiel: Mangelhafte Arbeit
Ein Hotelbesitzer beauftragt eine externe Handwerksfirma mit Reparaturarbeiten. Aufgrund mangelhafter Durchführung kann ein Zimmer längere Zeit nicht vermietet werden. Dem Hotel entsteht dadurch ein finanzieller Schaden. Die Handwerksfirma muss dafür haften. Die Betriebshaftpflicht der Firma kommt für die Kosten auf. Schadenhöhe: ca. 85.000 Euro

Sachschaden
Eigentum eines Kunden/Patienten wird beschädigt.

Schlüssel im Schloss

Beispiel: Schlüssel verloren
Ein selbstständiger Hausmeister ist mit Instandsetzungsmaßnahmen in einem Mehrparteienhaus beauftragt. Um das Treppenhaus betreten zu können, erhält er den Schlüssel. Als er ihn verliert, muss die gesamte Schließanlage ausgetauscht werden. Die Kosten trägt die Betriebshaftpflicht für Hausmeister, für die ein erweiterter Versicherungs­schutz bei Schlüsselschäden vereinbart ist. Schadenhöhe: ca. 6.800 Euro.

Umweltschäden
Umwelt wird, z.B. durch Giftmüll, (in-)direkt geschädigt.

Ein Maler streicht eine Außenfassade

Beispiel: Verunreinigung durch Farbe 
Bei Malerarbeiten an der Außenfassade eines Gebäudes stößt der Lehrling ausversehen einen Eimer mit lösemittelhaltiger Farbe um. Diese läuft in einen Bach, der durch das Grundstück fließt. Sowohl Lebewesen als auch Vegetation nehmen Schaden. Für die Rekulitivierung entstehen Kosten in Höhe von ca. 180.000 Euro.

Hinweis für Herstellerunternehmen
Schäden, die durch ein fehlerhaftes Produkt Ihrer Firma verursacht werden, sind in der Regel mit der sogenannte konventionellen Produkthaftpflicht­versicherung abgedeckt. Diese ist in den meisten Fällen Teil der Betriebshaftpflichtversicherung.

5.2. Welche Schäden sind bei der Betriebshaftpflicht nicht versichert?

Echte Vermögensschäden: Im Gegensatz zum Vermögensfolgeschaden sind sogenannte „echte Vermögensschäden“ bei der Betriebshaftpflichtversicherung nicht versichert. Was versteht man unter einem echten Vermögensschaden? Dies lässt sich an folgendem Beispiel verdeutlichen:

Ein Finanzberater berät seinen Kunden hinsichtlich einer Kapitalanlage. Dabei unterläuft ihm ein Fehler, der zunächst unbemerkt bleibt. Der Kunde investiert auf Basis der Falschberatung und verliert dadurch eine Menge Geld. Da dem Schaden hier kein Personen- oder Sachschaden vorausgegangen ist, spricht man von einem echten Vermögensschaden. 

Um diese Schäden zu versichern, benötigen Sie eine Vermögensschadenhaftpflicht.

Schäden am Geschäftsinventar: Des Weiteren ist Ihr Geschäftsinventar, wie Möbel, Werkzeug oder Lagerbestände, nicht durch die Betriebshaftpflicht versichert. Hierfür benötigen Sie eine Inhaltsversicherung.

Private Haftpflichtfälle: Auch umfasst der Schutz nur die betriebliche Haftung von Selbstständigen, nicht die private. Hierfür müssen Sie entweder eine separate Privathaftpflicht abschließen. Oder Sie nutzen unseren Service, mit dem Sie Ihre Betriebshaftpflicht jederzeit optional um diesen und andere Zusatzbausteine erweitern können.

Zwei Architektinnen und ein Bauleiter studieren Pläne

6. Wo besteht Versicherungsschutz mit der Betriebshaftpflichtversicherung?

Der Versicherungsschutz Ihrer Betriebshaftpflicht­versicherung gilt für alle Ihre Unternehmensaktivitäten, egal, ob diese

  • in der eigenen Betriebsstätte
  • an öffentlichen Plätzen
  • direkt bei Ihren Kunden

stattfinden. Außerdem wird Ihnen generell ein Versicherungsschutz mit der Betriebshaftpflicht für Schadensfälle im

  • Inland und
  • Ausland

gewährt. Der Versicherungsschutz bei Auslandsschäden ist jedoch in der Regel auf einen bestimmten Geltungsbereich begrenzt. Gängig sind beispielsweise Regelungen, wonach Schäden nur innerhalb der EU oder innerhalb Europas (im geographischen Sinne) mit der Firmenhaftpflicht versichert sind. Bei bestimmten Tätigkeiten (zum Beispiel dem Export von Waren) weiten viele Versicherer den Versicherungsschutz sogar auf das außereuropäische Ausland aus. Allerdings existieren auch hier oftmals Einschränkungen für bestimmte Länder. Einen Überblick über die Absicherung von Auslandsschäden individuell für Ihre Branche finden Sie in den Ergebnissen unseres Betriebshaftpflichtversicherung-Vergleichs.

7. Was kostet eine Betriebshaftpflichtversicherung?

Die Kosten Ihrer Betriebshaftpflicht richten sich primär nach dem zu versicherndem Risiko. Als Handwerker tragen Sie zum Beispiel ein höheres Risiko für Personen- und Sachschäden als ein Inhaber eines Bürobetriebs. Ihre Kosten für die Betriebshaftpflicht sind dementsprechend höher. Zusammenfassend sind folgende Faktoren für die Berechnung der Kosten Ihrer Betriebshaftpflicht ausschlaggebend:

  • Betriebsart/berufliche Tätigkeit
  • Anzahl Ihrer Mitarbeiter/Betriebsgröße
  • Erwirtschaftete Jahresumsatz
  • Selbstbeteiligung
  • Versicherungssumme

Unser Preis-Leistungs-Rechner bietet Ihnen die Möglichkeit, sich die Kosten der Betriebshaft­pflichtversicherung mit unterschiedlicher Selbstbeteiligung und Deckungssumme berechnen zu lassen, so dass Sie das ideale Preis-Leistungs-Verhältnis ermitteln, auswählen und Ihr Betriebshaftpflichtangebot direkt online abschließen können. Bis zu 85 Prozent können Sie so sparen.

Flächendeckende Beitragserhöhungen für Betriebshaftpflichtversicherungen

Ab 01.07.2018 werden die Beiträge für Betriebshaftpflichtversicherungen angepasst und dadurch bis zu 10 % teurer. Wussten Sie, dass Sie als Bestandskunde in diesem Fall mit sofortiger Wirkung (beziehungsweise zum Zeitpunkt der tatsächlichen Erhöhung) kündigen können? 

Nutzen Sie diese Beitragsanpassung, um weitere Tarife verschiedener Versicherer zu vergleichen. Im Idealfall erhalten Sie eine günstigere Betriebshaftpflicht mit denselben oder sogar besseren Leistungen. So oder so - ein Versicherungswechsel lohnt sich. Gerne unterstützen wir Sie dabei und prüfen kostenfrei, ob wir einen besseren Tarif für Sie finden können. Jetzt Versicherung wechseln und bis zu 60 Prozent sparen >

Ein Stapel Euro-Münzen

8. Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei der Betriebshaftpflicht sein?

Prinzipiell sollte die Versicherungssumme (auch Deckungssumme genannt) Ihrer Betriebshaftpflichtversicherung so gewählt werden, dass der größte anzunehmende Schadensfall dadurch abgesichert ist. Da die Prämienunterschiede bei Betriebshaftpflichtversicherungen mit unterschiedlichen Deckungssummen eher gering sind, empfehlen wir Ihnen eine Deckungssumme von mindestens 3 Millionen Euro für Personen- und Sachschäden, um gut abgesichert zu sein.

9. Welche Selbstbeteiligung ist sinnvoll bei der Betriebshaftpflichtversicherung?

Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist im Vergleich günstiger, wenn eine Selbstbeteiligung (auch Selbstbehalt genannt) gewählt wird. Sprich, je höher Sie die Selbstbeteiligung in Ihrem Versicherungsvertrag ansetzen, desto niedriger fallen Ihre Beiträge bei der Betriebshaftpflicht aus. Das bedeutet: Bis zu einer gewissen Summe muss der Versicherungsnehmer Schäden selbst begleichen. Erst ab dieser Summe aufwärts springt die Versicherung ein. Da jedoch vor allem kleinere Schäden häufig auftreten, können Versicherungen ohne Selbstbehalt – trotz etwas höherer Beiträge – die bessere Variante sein. Aber: Ein hoher Selbstbehalt bedeutet gleichzeitig, dass Sie im Schadensfall eine höhere Summe selbst tragen müssen.

10. Zusatzschutz zur Betriebshaftpflichtversicherung

Bei Bedarf kann der Schutz der Betriebshaftpflicht um folgende Versicherungsbausteine erweitert werden:

Münzen und Geldscheine liegen auf dem Tisch verstreut

I. Betriebshaftpflicht + Vermögensschadenhaftpflicht

Einige Dienstleistungs- beziehungsweise beratende Berufe benötigen in der Regel eine Vermögens­schadenhaftpflicht­versicherung in Ergänzung zur Betriebs­haftpflicht­versicherung. Diese Versicherung bietet Ihnen Schutz vor rein finanziellen Schäden (echten Vermögensschäden), die infolge einer fehlerhaften Beratung oder Dienstleistungs­erbringung entstehen können. Sie können beide Versicherungen in Form einer Berufshaftpflicht­versicherung abschließen. Diese verbindet die Deckungen beider Haftpflicht­versicherungen.

Vermögensschäden mitversichern

Mann fährt mit seinem Fahrrad auf Straße im Feierabendverkehr

II. Betriebshaftpflicht + Privathaftpflicht

Einige Versicherer bieten die Betriebshaftpflicht inklusive Privathaftpflicht an - und das häufig ohne Aufpreis. So weitet sich der Versicherungsschutz neben dem gewerblichen auch auf den privaten Bereich von Selbstständigen aus. Diese Versicherung kommt für Schäden Dritter auf, die in Ihrem privaten Umfeld verursacht werden. Dabei gilt der Schutz sowohl für Sie als auch Ihre Familie. Wie auch bei der Betriebshaftpflicht sind bei der privaten Haftpflicht Personen-, Sach- und Vermögensfolgeschäden abgedeckt.

Mit Privathaftpflicht absichern

11. Betriebshaftpflichtversicherung-Vergleich von Finanzchef24

Einfach und schnell
Mit dem Betriebshaftpflichtversicherung-Vergleich von Finanzchef24 finden Sie individuell auf Ihr Unternehmen abgestimmte Betriebshaftpflichtversicherungen – und können die Produkte renommierter Versicherer direkt online miteinander vergleichen. Kosten, Deckungssummen und weitere Konditionen werden übersichtlich und transparent gegenübergestellt. So finden Sie schnell und einfach die für Ihr Unternehmen optimale Versicherung, zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Zur richtigen Versicherung
Der Versicherungsbedarf ist von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich. Entsprechend variieren auch die Beiträge und Leistungen. Und auch die Versicherungsunternehmen bieten verschiedene Konditionen und Kosten. Unser Betriebshaftpflichtversicherung-Vergleich hilft Ihnen, sich einen Überblick zu verschaffen und die passende Versicherung zu finden.

Individuelle Versicherungslösungen
Jedes Unternehmen ist anders. Da ist es ist gar nicht so einfach zu wissen, in welchem Umfang und gegen was genau man sich eigentlich versichern sollte. Ein Beispiel: Ein Einzelhändler mit einem gemieteten Laden sollte Mietsachschäden unbedingt in seinen Versicherungsschutz einschließen. Ein Dachdecker, der eigene Räumlichkeiten besitzt, muss das natürlich nicht tun, da er auch keine Mietsachschäden verursachen kann. Mit dem Betriebshaftpflicht-Vergleich von Finanzchef24 müssen Sie sich über solche Feinheiten keine Gedanken machen. Denn Leistungen, die für eine bestimmte Betriebsart nicht nötig sind, werden von unserem Online-Vergleichsrechner direkt ausgeschlossen.

Mit Hilfe unserer einfachen Abfrage wird anschließend der persönliche Rundumschutz für Sie und Ihren Betrieb zusammengestellt, damit Sie optimal gegen Schäden und Schadensansprüche Dritter versichert sind. So zahlen Sie am Ende nur für Leistungen, die Sie wirklich brauchen.

Beiträge vergleichen
Am Ende einer jeden Abfrage können Sie mit dem Betriebshaftpflicht-Vergleich von Finanzchef24 die Kosten, aber auch Deckungssummen und Konditionen der Betriebshaftpflichtversicherung von renommierten Versicherern prüfen und gegenüber­stellen. So finden Sie schnell und bequem die betriebliche Haftpflicht­ mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis und können dabei bis zu 85 Prozent sparen.

Vorteile bei Online-Abschluss auf Finanzchef24

Davon profitieren Sie:

  • Bis zu 50 % Gründerrabatt
  • Transparenter und unabhängiger Betriebshaftpflichtversicherung-Vergleich für 46 Versicherer
  • Maßgeschneiderter Versicherungsschutz dank online-basierter Risikoanalyse
  • Schneller, sicherer und bequemer Vertragsabschluss online
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • Langjährige Erfahrung bei der Absicherung von Selbstständigen
  • Schnelle Abwicklung und Versicherungsschutz innerhalb von 24 Stunden
  • Professionelle Betreuung im Schadensfall

Und: Sie zahlen nur für das, was Sie wirklich benötigen!

12. Häufige Fragen zur Betriebshaftpflichtversicherung

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Je nach Versicherer kann die Berufshaftpflicht dieselben Schäden wie die Betriebshaftpflicht abdecken – der Schutz wird nur anders bezeichnet. Die Bezeichnung Berufshaftpflicht wird also als Synonym zur Betriebshaftpflicht verwendet. Es ist aber auch möglich, dass die Berufshaftpflicht bei einem anderen Versicherer tatsächlich andere Schäden als die betriebliche Haftpflicht – nämlich sogenannte Vermögensschäden abdeckt. Da es in der Versicherungsbranche keine einheitliche Verwendung des Begriffs „Berufshaftpflicht“ gibt, empfehlen wir Ihnen, sich vorab zu informieren und gegebenenfalls beraten zu lassen, was der Versicherer Ihrer Wahl unter dieser Versicherung versteht.

Die Vermögensschadenhaftpflicht sichert im Gegensatz zur Betriebshaftpflicht echte Vermögensschäden – also rein finanzielle Schäden – ab. Die Betriebshaftpflicht deckt nur Vermögensfolgeschäden ab. Darunter versteht man solche Schäden, die aus einem vorangegangenen Personen- oder Sachschaden resultieren.

Der passive Rechtsschutz der BHV überprüft, ob gestellte Haftpflichtansprüche gegen Sie gerechtfertigt sind. Ist dies nicht der Fall, wehrt er diese ab – notfalls auch vor Gericht. Eine Gewerberechtsschutzversicherung übernimmt hingegen die Kosten, sollten Sie aufgrund von geschäftlichen Beziehungen in eine juristische Auseinandersetzung geraten. Das kann beispielsweise sein, wenn ein Mitarbeiter nicht mit einem Arbeitszeugnis zufrieden ist oder der Vermieter Ihrer Betriebsstätte Probleme bereitet.

Ja, der Hauptsitz der Firma/des Betriebs muss sich in Deutschland befinden, damit Sie eine Betriebshaftpflicht in Deutschland abschließen können. Befindet sich der Firmensitz außerhalb Deutschlands, können Sie bei einem deutschen Versicherer keine BHV hier abschließen, selbst wenn Sie in Deutschland tätig sind.

Nein, Schäden, die vorsätzlich – also mit Absicht – verursacht wurden, sind in der Betriebshaftpflicht grundsätzlich nicht versichert.

Ja, die sogenannte „familienhafte Mitarbeit“ ist in der Betriebshaftpflicht versichert

Gut zu wissen: In der Regel gilt dies für sämtliche Gewerbeversicherungen.

Im Standardschutz der BHV sind solche Schäden nicht abgedeckt. Jedoch können Schäden durch Leiharbeiter in den Schutz der Betriebshaftpflicht integriert werden, da es spezielle, auf Arbeitnehmerüberlassung ausgerichtete Versicherungskonzepte gibt. Diese müssen individuell vereinbart werden. Gerne beraten wir Sie dazu. Rufen Sie uns einfach unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 24 24 7890800 24 24 789 an, kontaktieren Sie uns via Live-Chat oder schreiben Sie uns eine E-Mail an service@finanzchef24.de.

In der Regel ja, es sei denn, es wurden abweichende Bedingungen in Ihrem Vertrag festgelegt (Ausnahme). Wenn Sie keine Verlängerung wünschen, müssen Sie fristgerecht drei Monate vor Ablauf des Versicherungsjahres kündigen.

In der Regel kann jede Versicherung jeweils zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden. Die meisten Versicherer legen eine Kündigungsfrist von drei Monaten fest. Sollte Ihr Versicherer Ihren Beitrag erhöhen, haben Sie ein gesetzlich festgelegtes Sonderkündigungsrecht von einem Monat. Melden Sie Ihr Gewerbe ab, endet der Versicherungsvertrag mit dem Datum der Gewerbeabmeldung. Über diese müssen sie Ihren Versicherer vorab informieren.

Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen, per Post, Fax oder E-Mail. Wenn Sie Ihre Betriebshaftpflicht kündigen möchten, können Sie gerne unser kostenfreies Kündigungsformular als Vorlage verwenden.

Weitere Informationen zum Thema „Versicherung kündigen oder wechseln“ finden Sie in unserem Versicherungsratgeber.

In der Regel können Sie frei wählen, ob Sie eine monatliche, vierteljährliche, halbjährliche oder jährliche Zahlung veranlassen möchten. Aber: In den meisten Fällen wird bei einer unterjährigen Zahlweise (monatlich/vierteljährlich/halbjährlich) eine Verwaltungsgebühr erhoben. Sprich: Ihr Beitrag wird etwas höher ausfallen als bei der jährlichen Zahlweise.

Tipp: Wenn Sie unseren Online-Rechner nutzen, um Tarife zu vergleichen, können Sie sich die Unterschiede der verschiedenen Zahlweisen der Betriebshaftpflicht direkt online anzeigen lassen.

Leider nicht. Wenn Sie eine Betriebshaftpflichtversicherung abschließen möchten, ist dies nur für mindestens ein Jahr möglich.

Schäden durch Feuer sind in der Betriebshaftpflicht nicht versichert. In diesem Fall benötigen Sie eine Geschäftsinhaltsversicherung.

Nein, dieser Fall ist nicht über die Betriebshaftpflicht versichert. Wenn Sie die ausstehende Zahlung einklagen möchten, benötigen Sie eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung inklusive dem Baustein „Firmenvertragsrechtsschutz“.

Nein. Dazu hat der Bundesfinanzhof (BFH) bereits 2010 ein eindeutiges Urteil gesprochen (Beschluss vom 23.11.2010, Az.V B 119/09; veröffentlicht am 02.02.2011), Die Versicherungssteuer wird nicht als klassische Mehrwertsteuer verstanden und gilt demnach nicht als allgemeine Steuer im Rahmen bestimmter wirtschaftlicher Vorgänge.

*Berechnungsgrundlage zur Betriebshaftpflichtversicherung/Firmenhaftpflichtversicherung ab 5,49 Euro monatlich, inklusive Versicherungssteuer; Betriebsart: Physiotherapeut; Umsatz: 40.000 Euro jährlich; Versicherer: Prokundo; Deckungssummen: 2.000.000 Euro für Personen- und 1.000.000 Euro für Sachschäden, Selbstbeteiligung: 1.000 Euro

Kundenbewertung

Hintergrund eKomi-Widget

Unsere Bewertung

Unternehmer und Selbstständige vertrauen auf Finanzchef24

Weiterlesen

4.7/5

1161 Bewertungen
by

Kundenrezension

Kundenrezensionen auf eKomi
Sehr einfach und unkompliziert. Auch der persönliche Kontakt war freundlich, professionell und schnell.
Sehr freundliche und kompetente Mitarbeiter
Schnell und unkompliziert. Rückfragen konnten sofort an der Hotline beantwortet werden.
Sehr effektiv, übersichtlich und schnell beantwortet. Klare Fragen, keine Versprechungen, einfach super.
Der Anbieter hilft kurz und präzise bei der Auswahl undErarbeitung der richtigen Versicherung.
Sehr schnell und kompetent
Schnelles Ausfüllen des kurzen und übersichtlichen Fragebogens. In wenigen Minuten wurde der Versicherungsantrag gestellt und die Auftragsbestätigung kam auch gleich per eMail mit Hinweisen, wie es dann mit dem Antrag bis zur Übersendung der Versicherungspolice weiter geht.
Sehr leicht erklärt und gute Bedienung

 Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden den Rezensionen keine echten Namen bzw. Bilder zugeordnet.