Finanzchef24 4.6 out of 5 based on 265 ratings.
Blaues Billboard mit Login-Bereich im Hintergrund

Cyber-Versicherung

  • Wichtiger Schutz für alle Betriebe mit Online-Aktivitäten ab 49,48 Euro/Monat*
  • Optimale Absicherung bei Datenklau, Hack-Angriffen und DOS-Attacken
  • Kostenfreie Beratung zu den Preis-Leistungs-Angeboten der Cyber-Versicherung
Hacker vor PC

Cyber-Versicherung – notwendig für alle Selbstständigen mit digitalen Geschäftsprozessen

Immer wieder wird von Cyber-Angriffen auf große Unternehmen berichtet. Bekannte Beispiele sind hier Adobe, Apple oder Ebay. Doch Cyber-Risiken betreffen ausnahmslos alle Unternehmen, die digital (Kunden-)daten verwalten - also auch kleinere Betriebe und Selbstständige. Schon bei Zahlung mit Kreditkarte im Restaurant können Cyber-Attacken erfolgen und die Daten missbraucht werden. Dabei sind nicht nur Sie als Selbstständiger der Leidtragende, sondern in der Regel auch Ihr Kundenstamm. Denn Cyber-Kriminelle beabsichtigen, entweder interne Daten abzugreifen oder Ihre digitalen Geschäftsprozesse zu beeinträchtigen, um daraus Profit zu schlagen. Wie hoch dieses Risiko ist, zeigt eine Studie des Digitalverbands Bitkom zu digitalen Angriffen auf Unternehmen.

Somit ist eine Cyber-Versicherung nahezu allen Selbstständigen dringend anzuraten, um sich gegen Cyber-Angriffe und den daraus resultierenden finanziellen Folgen zu schützen.

Computer-Tastatur und Kreditkarten, symbolisch für Cyber-Risiken

Was sind Cyber-Risiken für Selbstständige?

1. Indirekte Cyber-Risiken für Unternehmer – zu Lasten Ihrer Firmenkunden

Sobald Sie sensible Kundendaten verwalten und nutzen – sei es als Gastronom, Einzelhändler oder Medienagentur – sind Sie Cyber-Risiken ausgesetzt: Wie bereits erwähnt, sind insbesondere Kreditkartenverbindungen ein begehrtes Ziel von Hacker-Angriffen. Als größte Gefahr für Sie erweist sich ein Datendiebstahl und -missbrauch, denn Ihre Kunden werden dadurch womöglich finanziell belastet. Oder der Datenschutz wird anderweitig verletzt, indem zum Beispiel Kundeninformationen unberechtigterweise veröffentlicht oder verkauft werden. Alles in allem müssen Sie für die Schäden aufkommen, die Ihre Kunden erleiden, wenn ihre Daten aus Ihrem System entwendet werden.

Sicherheitsschloss, Geldscheine und Taschenrechner symbolisch für die Kosten eines Cyberangriffs

2. Direkte Cyber-Risiken für Selbstständige – zum Schaden des eigenen Unternehmens

Abgesehen von diesen Fremdschäden, die Sie Ihren Kunden ersetzen müssen, können Cyber-Attacken Ihr Unternehmen direkt betreffen, zum Beispiel wenn Hacker es auf Ihre Firmendaten abgesehen haben und Ihre Geschäftsgeheimnisse und Betriebsinterna ausspionieren. Dieses Cyber-Risiko besteht auch für Freiberufler wie Architekten oder Künstler, deren geistiges Eigentum mitunter gestohlen und kopiert wird.

Wenn Cyber-Kriminelle an brisante Firmen­informationen gelangen, kann dies das Risiko bergen, dass Sie als Unternehmer mit der Weitergabe der Daten erpresst werden. Nicht zuletzt kann eine Hacker-Attacke nach sich ziehen, dass geschäftsrelevante Daten gelöscht werden oder der Betrieb sogar zeitweise schließen muss. Folglich müssen viel Zeit und teure Ressourcen dafür verwendet werden, das digitale Sicherheitsleck zu schließen und Schäden zu beheben. So sind Cyber-Risiken eine nicht zu unterschätzende Bedrohung für Ihr Unternehmen – gut, wenn die Cyber-Versicherung einspringt und solche durchaus existenzgefährdenden Situationen abwendet.

Welchen Schutz gegen gewerbliche Cyber-Risiken bietet die Cyber-Versicherung?

Die Cyber-Versicherung wird je nach Versicherungs­produkt auch als Hacker-Versicherung, Data Risk- oder Datenschutz-Versicherung bezeichnet. Der Schutz der Cyber-Versicherung lässt sich mit bestimmten Modulen auf die individuellen Cyber-Risiken eines Unternehmens abstimmen. Klassischerweise umfasst die Cyber-Versicherung diese beiden Komponenten:

Unternehmer hält Schild mit Text Cyber-Security in die Kamera

1. Absicherung von direkten Cyber-Risiken

Im Rahmen der Cyber-Versicherung sind jene Cyber-Risiken abgesichert, die Sie als Selbstständigen direkt betreffen, also so genannte Eigenschäden. Unter anderem kommt die Cyber-Versicherung für Kosten auf, die durch das Krisenmanagement nach einem Fall von Cyber-Kriminalität gegen Ihr Unternehmen entstehen: Müssen nach einem Hacker-Angriff zum Beispiel elektronische Daten wiederhergestellt, neu erfasst oder eingeben werden, springt die Versicherung ein. Darüber hinaus gleicht die Cyber-Versicherung die Umsatzeinbußen aus, wenn Sie Ihre Geschäfts­tätigkeit nach einem Hacker-Angriff zeitweise einstellen müssen. Und falls Kunden von dem Cyber-Angriff auf Ihr Unternehmen betroffen sind, müssen Sie sie gemäß § 42a des Bundes­daten­schutz­gesetzes benachrichtigen. Diese Informationskosten begleicht die Cyber-Versicherung. Darüber hinaus bezahlt sie die IT-Forensiker sowie die Rechts- und PR-Berater, die benötigt werden, um den Schaden einzuschätzen und zu begrenzen.

Gut zu wissen in Blau

Cyber-Versicherung zum Schutz bei Eigenschäden

Generell wird eine Vermögensschadenhaftpflicht für Selbstständige empfohlen, damit reine Vermögensschäden abgedeckt sind. Mit dieser Versicherung sind Sie jedoch allenfalls gegen Ansprüche Dritter versichert – zum Beispiel wenn eine Schadensersatzforderung gegen Sie gerichtet wird, weil Sie versehentlich in der Online-Kommunikation einen Virus an Kunden weitergegeben oder gegen Geheimhaltungspflichten verstoßen haben. Da die Vermögens­schaden­haftpflicht aber grundsätzlich nicht für selbst erlittene Schäden aufkommt, enthält diese Police keinen umfassenden Schutz gegen Cyber-Risiken – diesen kann ausschließlich eine Cyber-Versicherung bieten.

2. Absicherung von indirekten Cyber-Risiken

Zur Cyber-Versicherung gehört auch eine spezielle Gewerbehaftpflicht, die Forderungen begleicht, die betroffene Dritte aufgrund von reinen Vermögensschäden an Sie richten. Darunter fallen die Kosten, die nach einem Cyber-Angriff notwendig werden, um eine Datenschutz- oder Persönlichkeitsverletzung zu entschädigen. Ebenfalls leistet die Cyber-Versicherung Schadensersatz für Verstöße gegen Geheimhaltungspflichten und weitere gesetzliche Bestimmungen.

Finanzchef24-Tipp in Blau

Maßgeschneiderter Leistungsumfang bei der Cyber-Versicherung

Bestimmte Konzepte der Cyber-Versicherung bieten zusätzliche Leistungen: Manche Versicherer bieten auch an, Maßnahmen zur Krisenprävention zu fördern, sodass im Idealfall Hacker-Angriffe abgewehrt werden. Mitunter übernimmt die Versicherung sogar anfallende Zahlungen, sollten Cyber-Kriminelle Ihr Unternehmen erpressen.

Zusammenfassend sind die Policen der Cyber-Versicherung in der Regel nach den genannten Komponenten aufgebaut. Allerdings variieren die Leistungen der Versicherer von Cyber-Risiken erheblich und sind nur schwer vergleichbar. Gerne unterstützen Sie unsere Versicherungsexperten darin, eine Cyber-Versicherung zu finden, die optimal auf Ihr Unternehmen abgestimmt ist.

Telefon symbolisch für Beratung zur Cyber-Versicherung

Kostenloser Beratungsservice von Finanzchef24 zur Cyber-Versicherung

Unsere Spezialisten für die Cyber-Versicherung informieren Sie kostenfrei und unverbindlich über die Produkte verschiedener Versicherer. Gemeinsam mit Ihnen ermitteln und bewerten unsere Berater die Cyber-Risiken Ihres Unternehmens. Anschließend erhalten Sie einen transparenten Vergleich von Preisen und Leistungen geeigneter Angebote. Sagt Ihnen eine Cyber-Versicherung zu, können Sie diese direkt abschließen. Darüber hinaus überprüfen und ergänzen unsere Experten gerne Ihren bestehenden Versicherungsschutz, um eventuelle Lücken in der Deckung Ihrer Cyber-Risiken zu schließen.

Kontakt zu Finanzchef24 in Blau

Kostenlose und unabhängige Beratung zur Cyber-Versicherung

Sollten Sie Fragen zur Cyber-Versicherung oder weiteren Firmenversicherungen für Ihren Betrieb haben, stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung via Live-Chat, Kontaktformular oder per Telefon unter der kostenlosen Rufnummer 0800 24 24 7890800 24 24 789. Sie sind sich unsicher, welche Gewerbeversicherung Sie benötigen? Unsere Versicherungsexperten führen gerne eine unverbindliche Bedarfsanalyse für Sie durch.

Schadensbeispiele für die Cyber-Versicherung

Kreditkarten

Gestohlene Kreditkartendaten

In einem Restaurant können die Gäste per Kreditkarte zahlen. Hacker greifen die Kreditkartendaten von über 500 Kunden aus dem Kassensystem ab und geben damit das Geld auf den Konten aus. Der Gastronom sieht sich mit Schadensersatzforderungen der bestohlenen Gäste konfrontiert. Um das Sicherheitsleck im Kassensystem fachgerecht zu schließen, muss ein IT-Forensiker engagiert werden. Die Cyber-Versicherung des Restaurants übernimmt die Kosten, die durch die Cyber-Attacke verursacht werden.

Person drückt symbolisch Taste für Raubkopie auf Tastatur

Geschäftsschädigende Raubkopie

Cyber-Kriminelle stehlen unveröffentlichte Designentwürfe eines Modelabels und verkaufen die Informationen an einen Konkurrenten. Bevor das Unternehmen selbst die neue Produktserie auf den Markt bringt, führt der Wettbewerber sehr ähnliche Designerstücke ein. Dadurch erleidet das Modelabel einen erheblichen finanziellen Schaden. Die Cyber-Versicherung ersetzt diesen, sofern der Diebstahl von geistigem Eigentum als Cyber-Risiko mitversichert ist.

Tastatur, Sicherheitsschloss und Kreditkarte symbolisch für das Thema Datensicherheit

Kopierte Kundenprofile

Ein Onlinehändler verwaltet die Versand­adressen und Bankdaten seiner Kunden. Hacker kopieren die Daten und legen zugleich den Server lahm. Der Onlinehändler informiert sofort die Kunden und verhindert, dass sie finanziell geschädigt werden. Jedoch fallen für den Selbstständigen erhebliche Kosten an, um die Kunden zu benachrichtigen und den Server wiederherzu­stellen. Die Cyber-Versicherung springt ein und gleicht auch die Einbußen durch die Betriebsunterbrechung aus, die der Cyber-Angriff mit sich bringt.

Rechtsanwalt sichtet seine Unterlagen

Weitreichender Imageschaden

Ein Steuerberater wird Opfer einer Cyber-Attacke. Obwohl dadurch keine Schäden für seine Mandanten entstehen, wird der Angriff mit Spekulationen um verheerende Folgen publik. Die Cyber-Versicherung unterstützt den Steuerberater im Krisenmanagement, dennoch verweigern die meisten Mandanten, weiterhin mit dem Freiberufler zusammenzuarbeiten. Somit trägt die Cyber-Versicherung auch den Imageschaden und leitet Maßnahmen in die Wege, um den Hacker zu fassen.

Weiterer wichtiger Versicherungsschutz für Selbstständige

*Berechnungsgrundlage: Cyber-Versicherung ab 49.48 Euro/Monat (nur jährliche Zahlweise möglich!); inkl. Versicherungssteuer; Versicherer: Hiscox; Versicherungssumme: 250.000 Euro; Selbstbeteiligung: 5.000 Euro; Jahresumsatz: 75.000 Euro

Haben Sie Fragen?
Wir sind für Sie da!

0800 24 24 7890800 24 24 7890800 24 24 789

Sie erreichen unsere kostenlose Service-Hotline:
Mo-So von 8-18 Uhr

Kundenbewertung

Unsere Bewertung

Unternehmer und Selbstständige vertrauen auf Finanzchef24

Weiterlesen

4,6/5

Kundenbewertungen
powered by eKomi

Kundenrezension

Die Beratung und die Suche nach der richtigen Versicherung war sehr gut. Ich schließe einen Versicherungsvertrag ab
Grundsätzlich gute "Beratung, aber nicht spezifisch genug um ein "sehr gut" zu bekommen. Aus den Versicherungsunterlagen und der online Beratung gehen nicht wirklich, "laienhaft" verständlich, die abgesicherten Risiken für eine Tagesmutter hervor. Trotzdem, wenn man ein gewisses Grundwissen hat und Berater im privaten Umfeld in Ordnung.Sehr gut ist die Darstellung der verfügbaren Anbieter, Sortierung sowie hilfreiche Angaben wie "Beste Leistung" etc.
Sehr schnell und kompetent
kann ich nur weiterempfehlen!
top profis
Sehr transparent und Seriös
Übersicht und Information gut!
alles super
Sehr gut
Schnelles Ausfüllen des kurzen und übersichtlichen Fragebogens. In wenigen Minuten wurde der Versicherungsantrag gestellt und die Auftragsbestätigung kam auch gleich per eMail mit Hinweisen, wie es dann mit dem Antrag bis zur Übersendung der Versicherungspolice weiter geht.

 Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden den Rezensionen keine echten Namen bzw. Bilder zugeordnet.