Finanzchef24 4.6 out of 5 based on 577 ratings.
Grünes Billboard mit Existenzgründern und Existenzgründerinnen

Existenzgründung

Ob hauptberuflich oder nebenberuflich – rund 280.000 Existenzgründer in Deutschland wagen jährlich den Schritt in die Selbstständigkeit. Stehen auch Sie an dem Punkt, Ihre eigene Firma zu gründen? Dann gibt es einiges zu beachten, damit Ihrer erfolgreichen Existenzgründung nichts mehr im Weg steht.

Autorin: Cynthia Henrich, Stand: 08.06.2016

Eine Existenzgründerin hängt das Schild Open an die Tür ihres neu eröffneten Ladens.

Zwei Fragen, die viele Gründer mit einer vielversprechenden Geschäftsidee beschäftigen, lauten:

1. Soll ich mich selbstständig machen?

Diese Frage sollten Sie sich zunächst beantworten: Bin ich ein Unternehmertyp? Bringe ich die entsprechenden Voraussetzungen für die Selbstständigkeit mit? Beantworten Sie diese Fragen mit „Ja“, können Sie mit der konkreten Vorbereitung loslegen.

2. Wie mache ich mich selbstständig?

Um sich selbstständig zu machen, müssen Sie einige Schritte gehen. Das Wichtigste dabei ist eine durchgeplante und ausführliche Vorbereitung. Nachfolgend möchten wir Ihnen Tipps geben, auf was Sie bei der Existenzgründung achten müssen.

Existenzgründung: die richtige Vorbereitung ist entscheidend für den Erfolg

Unabhängig davon ob Sie einen kleinen Handwerksbetrieb gründen oder mit einer großen Kanzlei durchstarten wollen – die richtige Vorbereitung stellt die Basis dar, um sich erfolgreich selbstständig zu machen. Wichtigstes Element im Zuge dessen ist der Businessplan. Hier formulieren Sie Ihr Gründungsvorhaben im Detail aus. Er dient zum einen als Leitfaden Ihrer Existenzgründung. Zum anderen zeigen Sie damit potenziellen Investoren, dass Ihre Geschäftsidee es wert ist, gefördert zu werden.

Finanzielle Förderung der Existenzgründung

Um das nötige Kapital für Ihre Unternehmensgründung aufbringen zu können, – etwa wenn Sie Ausgaben wie die Gründungskosten decken müssen –  gibt es neben Finanzspritzen durch Investoren weitere Möglichkeiten der finanziellen Förderung. So bietet beispielsweise der Staat Förderprogramme an, um Sie bei Ihrem Vorhaben zu unterstützen.

Hinweis von unseren Experten in Grün

Arbeitslose, die sich selbstständig machen möchten, können eine staatliche Förderung durch den Gründungszuschuss beantragen. Diese spezielle Unterstützung wird von der Bundesagentur für Arbeit vergeben.

Behördengänge im Zuge der Existenzgründung

Jeder Existenzgründer – ausgenommen Freiberufler wie beispielsweise Anwälte oder Steuerberater sowie Selbstständige in der Land- und Forstwirtschaft – ist dazu verpflichtet, für sein Unternehmen eine Gewerbeanmeldung durchzuführen. Einige Berufsgruppen müssen zur Unternehmensgründung zudem bestimmte Voraussetzungen erfüllen beziehungsweise Genehmigungen einholen, um sich in ihrer Branche selbstständig machen zu dürfen. Wollen Sie als Kaufmann tätig sein, so müssen Sie Ihr Gewerbe ins Handelsregister eintragen lassen.

Tipp von Finanzchef24 in Grün

Um stets den Überblick über Ihre geschäftlichen Finanzen zu behalten, empfehlen wir zur Existenzgründung die Eröffnung eines Geschäftskontos.

Wichtige Versicherungen für Existenzgründer

Ihre Arbeitskraft ist Ihr wertvollstes Gut. Deshalb ist die richtige Krankenversicherung für Gründer unentbehrlich. Was ebenso wichtig ist, aber oft bei der Gründung vernachlässigt wird, ist der richtige Gewerbeschutz. Lesen Sie, welche Versicherungen für Selbstständige essenziell sind und vergleichen Sie auf Finanzchef24 online die besten Tarife.

Gründernewsletter Finanzchef24-Gründertipps