Finanzchef24 4.6 out of 5 based on 581 ratings.
Unternehmer arbeitet an seinem PC, während Familie neben ihm am Tisch isst

Nebenberuflich selbstständig

Für den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit braucht es den Mut, sich Herausforderungen zu stellen und auch Risiken einzugehen. Ist eine Existenzgründung also immer ein Sprung ins kalte Wasser? Nein, Sie können auch zunächst nur einen Fuß hineintauchen: Wenn Sie sich nebenberuflich selbstständig machen, stehen Sie auf sicheren Beinen und sammeln erste Erfahrungen.

Autorin: Barbara Schweigert, Stand: 24.11.2016

Nebenberuflich Selbstständige mit Laptop auf ihrer Couch

Chancen der Selbstständigkeit neben dem Beruf

Über die Hälfte der Existenzgründer in Deutschland macht sich nebenberuflich selbstständig – ist dies also der Schlüssel zum Erfolg? Studien wie von KfW Research legen nahe, dass die Frage mit Ja beantwortet werden kann. Auch zeichnet sich ab, dass Geschäfte, die nebenbei betrieben werden und später zu einer hauptberuflichen Selbstständigkeit führen, durchschnittlich länger bestehen als Gründungen in Vollzeit.

In jedem Fall bietet es viele Vorteile, Ihre eigene Existenz zunächst in Teilzeit aufzubauen: Wenn Sie in Ihrem bisherigen Beruf weiterarbeiten, erhalten Sie die finanzielle Sicherheit, die für Ihre Unternehmensgründung wichtig ist. Mit einem geregelten Einkommen fällt es leichter, erste Investitionen für die eigene Firma zu tätigen. Gleichzeitig können Sie Engpässe und Schwierigkeiten, die Ihr kleines Geschäft womöglich zu Beginn ereilen, besser finanziell verkraften.

Viele Gründer möchten Ihr Hobby zum Beruf machen. In der nebenberuflichen Selbstständigkeit können Sie Ihre Geschäftsidee daraufhin testen, ob Sie sich umsetzen lässt und wie sie von Investoren und Kunden angenommen wird. Somit haben Sie auch die Möglichkeit, nach und nach zu erlernen, was Sie für Ihre Selbstständigkeit wissen müssen – zum Beispiel, wie Sie Ihre Preise kalkulieren und Ihr Produkt positionieren. Auch können Sie sich Schritt für Schritt einen Kundenkreis aufbauen.

Alles in allem wächst Ihr Erfahrungsschatz mit jeder Entscheidung und jedem gewerblichen Projekt. Ihre Anfängerfehler bringen Sie weiter. So sind Sie bestens vorbereitet, wenn Sie sich gegebenenfalls von Ihrer hauptberuflichen Anstellung lösen und Ihr eigenes Unternehmen in Vollzeit führen.

Tipp von Finanzchef24 in Grün

Diese Chancen eröffnen sich Ihnen nicht nur, wenn Sie ein Gewerbe neben dem Beruf gründen, Ihr Haupterwerb jedoch noch in einer Angestelltentätigkeit besteht. Auch wenn Sie einen Haushalt führen, Kinder erziehen oder die Schule oder Universität besuchen, können Sie das große Potenzial nutzen, das eine nebenberufliche Selbstständigkeit beziehungsweise ein sogenannter Zuerwerb bringt.

Nebenberuflich selbstständig machen – eine persönliche Herausforderung

Wenn Sie sich nebenberuflich selbstständig machen möchten, benötigen Sie eine gesunde Begeisterung für Ihre Geschäftsidee. Zudem müssen Sie viel Energie investieren und einen langen Atem haben, um Ihre Teilzeitgründung umzusetzen. Und Sie müssen sich intensiv mit sich selbst als Gründer auseinandersetzen und die Frage nach Ihrer persönlichen Eignung beantworten: Sind Sie ein Unternehmertyp? Haben Sie Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen und die Kraft, wieder aufzustehen, wenn Sie Rückschläge erfahren?

Um sich erfolgreich mit einem Nebenerwerb selbständig zu machen, sind auch fachliche Qualifikationen von Vorteil. Wenn Sie über kaufmännische Kenntnisse verfügen oder bereits Erfahrungen in der Branche gemacht haben, können Sie daraus sehr hilfreiches Wissen für Ihre nebenberufliche Selbstständigkeit schöpfen. So schätzen Sie Ihren Arbeitsaufwand mitunter realistischer ein und sind gut organisiert:

Für Monate oder sogar Jahre, in denen Sie nebenbei Ihre Existenz aufbauen, werden Sie Ihre Tätigkeiten sorgfältig planen und aufeinander abstimmen müssen. Denn Sie sind gleichzeitig gefordert, als Arbeitnehmer Ihre Leistungen zu erbringen. Und Sie müssen bestmöglich dafür sorgen, dass sich Ihr Geschäfts- und Privatleben miteinander vereinbaren lassen.

Balanceakt zwischen Selbstständigkeit, Beruf und Privatleben

1. Sorgfältige Organisation von Haupt- und Nebenerwerb

Wenn Sie sich nebenberuflich selbständig machen und gleichzeitig Ihren bisherigen Job – zumindest für einige Zeit – beibehalten möchten, müssen Sie die Weichen dafür stellen. Das heißt: Schaffen Sie klare Verhältnisse zwischen Ihrer haupt- und nebenberuflichen Arbeit.

Zwar steht es Ihnen grundsätzlich frei, neben Ihrem Hauptberuf anderen Tätigkeiten nachzugehen. Dennoch sollten Sie Ihren Arbeitgeber über Ihren selbstständigen Nebenerwerb informieren. Als Mitarbeiter eines privatwirtschaftlichen Unternehmens sind in Ihrem Arbeitsvertrag gegebenenfalls Klauseln enthalten, die Regelungen zu einem nebenberuflichen Gewerbe treffen.

Eine häufig getroffene Vereinbarung ist, dass die Haupttätigkeit nicht durch Ihre nebenberufliche Selbstständigkeit beeinträchtigt werden darf. Außerdem gilt üblicherweise und mindestens für die Laufzeit des Arbeitsvertrags ein Konkurrenzverbot. Diese Bestimmung soll unterbinden, dass Sie mit Ihrem Gewerbe nicht mit Ihrem Arbeitgeber konkurrieren. Darüber hinaus sind Sie verpflichtet, Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse zu wahren.

Mitarbeiter im öffentlichen Dienst müssen sogar eine Genehmigung für ihre nebenberufliche Selbstständigkeit beantragen. Diese kann vom Arbeitgeber verweigert werden, wenn Ihre neben- mit der hauptberuflichen Tätigkeit in einem Interessenskonflikt steht. Ein bekanntes Beispiel: Ein Beamter eines Finanzamtes darf sich im Nebenberuf nicht mit einer Lohnsteuerberatung selbstständig machen.

Abgesehen davon müssen Sie die gesetzlichen Arbeitszeitgrenzen beachten, wenn Sie zeitgleich selbstständig und angestellt sind: Gesetzlich ist vorgeschrieben, dass die Arbeitszeit an einem Werktag acht Stunden nicht überschreitet. Da sie nur begrenzt verlängert werden kann, sollten Sie abwägen, ob Ihnen genug Zeit zur Verfügung steht, um nebenbei Ihre Existenz aufzubauen.

Hinweis von unseren Experten in Grün

Wenn Sie in Ihrem Hauptberuf Urlaub haben, möchten Sie die Zeit womöglich nutzen, um Ihrem nebenberuflichen Gewerbe nachzugehen – erlaubt ist es jedoch nicht. Denn der Urlaub ist ausschließlich für Ihre Erholung gedacht. Auch wenn Sie krankgeschrieben sind, müssen Sie sämtliche Aktivitäten vermeiden, die Ihre Genesung hinauszögern, und dürfen in der Regel nicht in Ihrem Nebenberuf arbeiten. Eine Ausnahme kann sein, wenn Sie zum Beispiel wegen eines Beinbruchs arbeitsunfähig sind, in ihrem Nebenjob jedoch nur Schreibarbeiten erledigen.

Zusammenfassend sollten Sie offen mit Ihrem Arbeitgeber besprechen, wie Sie Ihr Wunschkonzept „hauptberuflich angestellt – nebenberuflich selbstständig“ für beide Seiten zufriedenstellend gestalten können. Hierbei ist es wichtig, dass Sie Ihre Haupttätigkeit weiterhin zuverlässig ausführen, auch wenn Sie sich nebenberuflich selbstständig machen. So sorgen Sie dafür, dass Ihnen Ihr Arbeitgeber nicht vorwerfen kann, dass die zusätzliche Arbeitsbelastung durch den Nebenjob Ihre Leistung im Hauptberuf beeinträchtigt. Unstimmigkeiten werden vermieden.

2. Privatleben-verträgliche Planung der nebenberuflichen Selbstständigkeit

In der Regel beginnen Gründer, die sich nebenberuflich selbstständig machen, in den eigenen vier Wänden mit ihren Tätigkeiten. Das ist naheliegend, denn die Gründungsplanung und eventuell sogar die ersten Aufträge können ohne großen Aufwand von zu Hause aus gestemmt werden. Wenn Sie auch Kunden empfangen möchten, empfiehlt es sich, einen eigenen Raum dafür vorzusehen und ein Türschild mit Ihrem Firmennamen anzubringen. In einer Mietwohnung müssen Sie prüfen, ob eine solche Zweckentfremdung Ihres Wohnraums zulässig ist, und dies mit Ihrem Vermieter besprechen.

Gerade wenn Sie keine separaten Geschäftsräume haben, kann es schwierig werden, Ihr Berufs- von Ihrem Privatleben zu trennen. Umso wichtiger ist, dass Sie Ihren Partner, Ihre Familie und Freunde in Ihre Pläne einbeziehen. Bereiten Sie Ihr persönliches Umfeld darauf vor, dass Sie künftig erweiterte berufliche Verpflichtungen und damit weniger Zeit haben. Lassen Sie auch nicht unerwähnt, dass zeitweise finanzielle Abstriche notwendig sein können. Im besten Fall steht Ihre Familie hinter Ihnen und unterstützt Sie in Ihrem Vorhaben, nebenberuflich selbstständig zu arbeiten.

Auch an dieser Stelle ist Ihr Organisationstalent gefragt, um Ihr Privat- und Berufsleben so zu balancieren, dass es für Sie und Ihre Familie annehmbar ist. Ein Zeitplan mag spießig wirken, kann Ihnen jedoch in der Alltagsplanung helfen – sodass Ihnen auch Freizeit gemeinsam mit Ihrer Familie bleibt.

Formalitäten zur Selbstständigkeit neben dem Beruf

Wie jene Gründer, die sich in Vollzeit selbstständig machen, müssen Sie folgende Formalitäten erledigen, um im Nebenberuf ein eigenes Unternehmen aufzubauen: Zunächst ist erforderlich, dass Sie sich für eine Rechtsform Ihres Start-ups entscheiden. Anschließend müssen Sie Ihr Gewerbe anmelden. Überprüfen Sie vorab, ob Sie Genehmigungen brauchen oder bestimmte fachliche, sachliche oder persönliche Anforderungen erfüllen müssen, um Ihren Gewerbeschein zu beantragen. Wenn Sie hingegen als Freiberufler im Nebenberuf tätig werden möchten, müssen Sie nicht das zuständige Gewerbeamt sondern direkt das örtliche Finanzamt informieren.

Eine weitere Besonderheit gilt für jene Gründer, die sich nebenberuflich selbstständig mit Angestellten machen möchten: Sie benötigen für Ihre Mitarbeiter Betriebsnummern, die die Arbeitsagentur auf Antrag zuteilt. Je nach Art und Umfang Ihres Betriebs werden Sie nach der Gewerbeanmeldung aufgefordert, sich in das Handelsregister einzutragen – zum Beispiel wenn Sie als Kaufmann oder Versicherungsmakler tätig werden möchten.

Auswirkung der Teilzeitgründung auf Versicherungen

Wenn Sie nebenbei selbstständig sind, kann sich das auf Ihren Status in den Sozialversicherungen auswirken. Zum Beispiel müssen Sie als Versicherter bei einer gesetzlichen Krankenkasse der Versicherung mitteilen, dass Sie nebengewerblich tätig sind. Im Ermessen der jeweiligen Krankenkasse liegt es, den Umfang Ihrer Tätigkeiten zu bewerten. Werden Sie als Arbeitnehmer eingestuft, der nebenbei selbstständig arbeitet, ändert sich für Sie in der Kranken- und Pflegeversicherung nichts. Kommt die Krankenkasse allerdings zu dem Schluss, dass Ihre selbstständige Arbeit überwiegt, müssen Sie sich freiwillig versichern oder in eine private Krankenversicherung wechseln.

Des Weiteren gilt für die Rentenversicherung für Teilzeit-Selbstständige eine Einkommens- beziehungsweise Arbeitszeitgrenze. Erkundigen Sie sich auch, ob für Ihren Beruf eine Pflicht besteht, in die gesetzliche Rentenversicherung oder Unfallversicherung einzuzahlen. Besonderen Regelungen unterliegt die Sozialversicherung für Künstler und Publizisten, die sich nebenberuflich selbstständig machen.

Gut zu wissen:

Abgesehen von den Pflichtversicherungen sollten Sie sich auch über weitere Formen der Absicherung Gedanken machen. Dringend empfehlenswert ist eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit. Auch sollten Sie sich gegen Haftungsansprüche absichern. Welche Versicherungskonzepte Ihre individuellen Berufsrisiken abdecken, erfahren Sie, wenn Sie Ihr nebenberufliches Tätigkeitsfeld unter den Branchenversicherungen auswählen. Alternativ können Sie eine Analyse Ihres individuellen Gewerbeversicherungsbedarfs bei den Finanzchef24-Experten kostenfrei anfordern. Beispielsweise richtet sich die IT-Haftpflicht speziell an Selbstständige in der IT-Branche und bietet einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz.

Der Online-Versicherungsvergleich von Finanzchef24 zeigt Ihnen an, welche Gewerbeversicherungen besonders wichtig für Ihre nebenberuflichen Tätigkeiten sind, und ermittelt zudem das für Sie optimale Angebot anhand Preis-Leistungs-Kriterien:

Gewerbeversicherung-Vergleich starten

Steuerliche Besonderheiten bei einer Nebenberuflichen Existenzgründung

In steuerlicher Hinsicht sind für Sie als nebenberuflich Selbstständiger zunächst die Einkommenssteuer und Mehrwertsteuer bedeutsam. Hingegen ist die Gewerbesteuer für Sie kaum oder gar nicht relevant. Erkundigen Sie sich frühzeitig, wie und welche Steuern Sie zahlen müssen. Hierbei kann Ihnen die professionelle Hilfe eines Steuerberaters sehr nützlich sein – die Kosten für den Steuerberater können Sie wiederum steuerlich geltend machen.

Alles in allem müssen Sie viele Aspekte berücksichtigen, um sich nebenberuflich selbstständig zu machen. Finanzchef24 hat in der Checkliste: "Nebenberuflich selbstständig" für Sie zusammengefasst, was bei der Existenzgründung im Nebenberuf zu beachten und zu erledigen ist. Die Übersicht können Sie kostenfrei als PDF herunterladen.

Ausblick auf den Übergang von der neben- zur hauptberuflichen Selbstständigkeit

Im Laufe der Zeit, in der Sie nebenberuflich selbstständig arbeiten, gewinnen Sie an Erfahrung, Aufträgen und schließlich an Routine. Für den Schritt in die hauptberufliche Selbstständigkeit sollten Sie vorerst auswerten, wie erfolgreich Ihre Existenzgründung ist. Beantworten Sie auch die folgenden Fragen für sich: Sind Sie zufrieden mit der Abwechslung, die Ihr Nebenerwerb bringt? Oder ist Ihre nebengewerbliche Tätigkeit so spannend und ausbaufähig, dass Sie diese künftig in Vollzeit ausüben möchten?

Wenn Sie zu dem Entschluss gekommen sind, dass Ihre Firma wachsen soll, warten neue Aufgaben auf Sie. Unter anderem müssen Sie Ihren Businessplan aktualisieren, Ihre Finanzen neu ordnen und eventuell über eine Unternehmensfinanzierung sowie die Personalplanung nachdenken. Der finale Schritt: Sie kündigen bei Ihrem Arbeitgeber.

Gründernewsletter Finanzchef24-Gründertipps
Wichtige Versicherungen für nebenberuflich Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung Betriebshaftpflichtversicherung Inhaltsversicherung