Gründung & Geschäftsideen

So eröffnen Sie Ihren eigenen Laden

Der Einzelhandel gehört nach wie vor zu den größten Wirtschaftsbereichen in Deutschland. Ob Boutique, Bioladen, Fahrradgeschäft oder Second-Hand-Laden: Ihre Möglichkeiten, einen eigenen Laden zu eröffnen, sind vielfältig. Doch für was Sie sich auch entscheiden – unerlässlich ist eine gute Planung, wenn Sie mit Ihrem Geschäft erfolgreich starten möchten. Wir haben die wichtigsten Punkte zur Existenzgründung im Einzelhandel für Sie zusammengefasst.

Kostenloser Gründer-Newsletter mit nützlichen Tipps

Zum Gründer-Newsletter von Finanzchef24 anmelden

Viele erfolgreiche Gründer erhalten bereits alle 14 Tage nützliche Tipps und attraktive Partnerangebote per E-Mail.

Widerruf jederzeit möglich. Datenschutzerklärung

1. Konzept: Entwickeln Sie eine Geschäftsidee

Wenn Sie einen eigenen Shop eröffnen möchten, müssen Sie sich über Folgendes im Klaren sein: Was möchten Sie verkaufen? Und an wen möchten Sie verkaufen? In der Regel haben Sie bereits ein bestimmtes Interesse oder Hobby, dass Sie durch Ihre Existenzgründung im Einzelhandel zum Beruf machen möchten. Trotzdem bedarf es eines konkreten Konzepts, das für den Businessplan bis ins kleinste Detail ausgearbeitet werden muss – egal ob Sie einen Tante-Emma-Laden eröffnen wollen, einen Bioladen, einen Outlet-Store, einen Supermarkt oder ein Sportgeschäft. Ihre Konkurrenz ist in der Regel groß. Überlegen Sie sich also ein Konzept, dass sich von bereits bestehenden Läden abhebt – sei es, durch ein einzigartiges Produkt, einen speziellen Kundenservice oder ein besonderes und außergewöhnliches Ambiente in Ihrem Geschäft. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Hier sind einige Praxisbeispiele für Sie:

Fräulein Anders

Fashionistas und solche, die es werden wollen, werden in der Berliner Vintage-Boutique Fräulein Anders sicher fündig. Die (Designer-) Kleidungsstücke, die im Second-Hand-Laden angeboten werden, sind hochwertig und werden sorgsam ausgewählt.

Neo Tokyo

Der Laden Neo Tokyo mit Filialen in Berlin und München bietet alles, was das Anime- und Manga-Herz begehrt: Soundtracks, Merchandise sowie DVDs sind nur eine kleine Auswahl für Fans der japanischen Comics und Zeichentrickserien.

Le Fleur Blumencafé Starnberg

Hier ist der Name Programm: Kunden des Blumen­ladens können nicht nur floristische Kunst­werke erstehen, sondern auch genüsslich einen Kaffee dabei schlürfen sowie selbst­gebackene Kuchen schlemmen.

Veganista

Für Modeinteressierte bietet Veganista (veganista-muc.de) ausschließlich fair gehandelte und vegane Kleidungsstücke an. Dazu sind die Produkte auch noch bio-zertifiziert und ökologisch (z. B. aus Recyclingfasern) hergestellt.

Tipp!

Viele Ladenbesitzer bieten Ihre Waren inzwischen zusätzlich im Internet an, da ein Großteil der Shopping-Aktivitäten heutzutage online stattfindet. Der eigene Webauftritt ist für Sie als zukünftigen Ladenbesitzer deshalb unerlässlich. Wenn Sie einen Online-Shop eröffnen möchten, gibt es außerdem einiges zu beachten:
Eigenen Online-Shop eröffnen

Franchise als Möglichkeit im Einzelhandel zu gründen
Wenn Sie keine eigene Idee haben oder Ihnen das Risiko zu hoch ist, mit einer eigenen Idee einen Laden zu eröffnen, gibt es für Sie dennoch eine Möglichkeit, im Einzelhandel zu gründen: per Franchise. Hier übernehmen Sie gegen monatliche Gebühren ein schon bestehendes Konzept, das sich bereits auf dem Markt etabliert hat. Auch das ist mit wenig oder sogar ohne Eigenkapital möglich.

Beispiele für Franchisegeber im Einzelhandel:

Einen Laden übernehmen
Eine weitere Möglichkeit, ein eigenes Geschäft zu eröffnen, ist, einen bereits bestehenden Laden zu übernehmen. Viele Ladenbesitzer suchen einen Nachfolger und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Suchenden auf einer Website zusammengefasst. Vielleicht ist auch ein interessanter Laden für Sie dabei.

Name, Logo und Einrichtung des eigenen Ladens

Das Konzept Ihres Ladens sollte sich selbstverständlich im Namen sowie im Logo widerspiegeln. Nur wenn alles stimmig ist, können Sie potenzielle Kunden überzeugen und passende Marketing-Aktionen durchführen.

Ebenso sollte die Einrichtung Ihres Ladens Ihrem Konzept entsprechend gewählt werden. Nur wenn Sie zur Sparte Ihres Ladens passt und darüber hinaus ansprechend für den Kunden gestaltet ist, kaufen Kunden hier gern ein und kommen wieder. In der Regel müssen Sie – je nach Größe Ihres Ladens – mit 50.000 bis 100.000 Euro für die Einrichtung Ihres Ladens rechnen.

Mögliche Online-Shops für Ihre Einrichtung:

Gut zu wissen!

Bei der Marke Ihres Ladens gibt es gesetzliche Bestimmungen, die Sie beachten sollten. So können Sie nicht einfach irgendeinen Namen oder irgendein Logo verwenden, denn möglicherweise sind diese geschützt. Dies gilt es im Vorfeld zu überprüfen. Unser Partner legalbase.de hat sich auf Lösungen für Gründer spezialisiert und bietet Pakete zur Markenanmeldung an. Mit nur einem Klick sichern Sie sich einen Koordinator, der den gesamten Prozess der Markenanmeldung für Sie übernimmt. So müssen Sie sich über Punkte wie Prüfung der Marke, Schutzfähigkeit oder Identitätsrecherche keine Gedanken mehr machen. Bonus: Sie erhalten außerdem eine ausführliche Beratung zur richtigen Markenstrategie durch einen spezialisieren Rechtsanwalt.

Jetzt Marke anmelden

2. Der geeignete Standort für Ihr Geschäft

Wenn Sie ein eigenes Geschäft eröffnen möchten, ist der richtige Standort entscheidend für Ihren Erfolg. Diese Faktoren gilt es bei der Suche nach dem geeigneten Standort zu berücksichtigen:

Kunden

Eröffnen Sie Ihren Laden an einem Ort, an dem Sie die Chance auf viel Laufkundschaft haben, beispielsweise in Fußgängerzonen oder Einkaufszentren. Entsprechend Ihrer Zielgruppe entscheiden Sie sich für bestimmte Stadtteile. Zuvor sollten Sie im Zuge der Marktanalyse die Kaufkraftdaten Ihrer Region ermitteln (lassen), um eine erste Prognose zur Rentabilität Ihrer Geschäftseröffnung erstellen zu können.

Konkurrenz

Analysieren Sie vorab das geschäftliche Umfeld an Ihrem Wunschstandort. Wie sieht es dort mit der Konkurrenz aus? Es bietet sich beispielsweise nicht an, in einer Straße, in der es bereits einen Floristen gibt, einen zweiten Blumenladen zu eröffnen. Wie eine Wettbewerbsanalyse aussieht, erfahren Sie in unserem Gründerbereich.

Infrastruktur

Sie haben einen schönen Laden gefunden, aber es fährt weder eine Bahn noch ein Bus dorthin? Dann sollten Sie sich von der Idee verabschieden, Ihren Shop genau dort zu eröffnen. Denn für Ihre Kunden wird es wichtig sein, dass sie Ihren Laden gut und einfach erreichen. Suchen Sie deshalb nach Geschäftsimmobilien, die an das öffentliche Nahverkehrsnetz angebunden sind. Auch die Parkmöglichkeiten entscheiden darüber, ob Ihre Kunden in Ihrem Laden Halt machen möchten (und können).

Mietkosten

Hier werden Sie bereits auf die Probe gestellt. Zum einen ist es ratsam, die Fixkosten so niedrig wie möglich zu halten, damit Ihr Geschäft einen Gewinn abwirft. Aber wenn Sie einen Laden eröffnen möchten, der standortmäßig günstig liegt, viel Potential auf Laufkundschaft vorweist und gut zu erreichen ist, kann das eine teure Miete bedeuten. Jedoch sollten Sie nicht am falschen Ende sparen. Was nützt Ihnen eine günstige Ladenfläche, wenn kein Kunde vorbeikommt?

Online-Plattformen für Immobilien

Wenn Sie den Standort für Ihren Laden fest gemacht haben, geht es an das Finden der richtigen Immobilie. Wie auch im Privatbereich können Sie dazu Online-Plattformen wie ImmobilienScout24, Immonet oder Immowelt nutzen. Geben Sie einfach den Ort ein, an dem Sie Ihren Laden eröffnen möchten, die gewünschte Größe sowie Ihren gesteckten Preisrahmen. In wenigen Sekunden bekommen Sie freie Gewerbeimmobilien angezeigt.

3. Kostenkalkulation für Ihren eigenen Laden

Selbstverständlich ist die Eröffnung eines Ladens mit Kosten verbunden. Zum einen müssen Sie vorab einiges investieren. Die Höhe der Investitionskosten ist unter anderem von folgenden Faktoren abhängig:

  • Müssen die Räumlichkeiten vorab renoviert werden?
  • Wie stellen Sie sich Ihre Einrichtung vor und wie viel kostet das?
  • Welche Tools benötigen Sie (z. B. Kassensysteme, Büromaterial etc.)?
  • Wie viel müssen Sie vorab für das Warenlager ausgeben?

Neben den Investitionskosten kommen auf Sie auch sogenannte laufende Kosten, also regelmäßig wiederkehrende Kosten zu. Darunter fallen beispielsweise Ausgaben für Miete, Löhne, Steuern oder auch Telefon und Internet. Beim letzten Punkt sollten Sie sich verschiedene Angebote einholen, da viele Geschäftskunden spezielle Angebote zu günstigen Konditionen anbieten – so z. B. good connected oder 1&1.

Finanzierung ohne Eigenkapital

Auch wenn Sie kein Eigenkapital besitzen, gibt es Möglichkeiten, ein eigenes Geschäft zu eröffnen. Sie können beispielsweise einen Gründerkredit der KfW beantragen. Voraussetzung hierfür: Sie müssen Ihre fachliche und kaufmännische Qualifikation nachweisen. Streben Sie eine Gründung aus der Arbeitslosigkeit an? Dann können Sie bei Ihrem zuständigen Arbeitsamt zudem einen Gründungszuschuss beantragen. Auch eine Finanzierung über Privatkredite ist möglich - beispielsweise über Auxmoney oder smava.

Weitere Möglichkeiten der Unternehmensfinanzierung ergeben sich durch die Kreditfinanzierung externer Kapitalgeber. Nicht immer sind Sie dabei an eine Bank gebunden. Mit unserem kostenlosen und unabhängigen Finanzierungsrechner können Sie schnell und bequem die finanziellen Optionen für Ihren eigenen Laden prüfen.

Gründerakademie von Go Ahead

Sie möchten einen Laden eröffnen, wissen aber nicht, wie Sie starten sollen? Bei Ihren Recherchen fühlen Sie sich schnell verloren? Sie haben Angst Fehler zu machen? Dann ist die Go Ahead Gründerakademie ganz sicher was für Sie: Hier werden Sie online 60 Tage von einem erfahrenen Gründungsberater und anderen Experten an die Hand genommen – von der Idee über den Businessplan bis zur erfolgreichen Gründung. Sie haben alle relevanten Infos an einem Ort und wissen immer, was als nächstes zu tun ist. Mit der Gründerakademie bauen Sie auf die Erfahrungen aus 50.000 begleiteten Gründungen und starten perfekt vorbereitet.

Jetzt kostenlos testen

4. Voraussetzungen, um einen eigenen Laden zu eröffnen

Nach dem Gewerberecht müssen Sie keine speziellen fachlichen Qualifikationen vorweisen, wenn Sie einen eigenen Laden eröffnen möchten. Es sei denn, Sie wollen Waffen, freiverkäufliche Arzneimittel oder bestimmte Tiere anbieten. Jedoch empfehlen wir Ihnen, sich Fachkenntnisse über Ihre Handelsware sowie branchenspezifische Kenntnisse anzueignen. Formell müssen Sie lediglich eine Gewerbeanmeldung vornehmen. Die Kosten belaufen sich je nach Stadt oder Kommune auf 20 bis 65 Euro. Da Sie im Einzelhandel als Kaufmann gelten, müssen Sie sich außerdem in das Handelsregister eintragen. Hierfür fallen Kosten in Höhe von rund 250 Euro an.

Um sich im Behördendschungel zurechtzufinden, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen Behördenwegweiser zusammengestellt. Dort können Sie Ihre Gründungsbranchen samt Gründungsort eingeben und erfahren, wo sich die entsprechenden Stellen in Ihrer Nähe befinden.

Weitere gesetzliche Bestimmungen

Informieren Sie sich rechtzeitig und ausführlich bei Ihrer zuständigen Behörde, welche Bestimmungen für Sie wichtig sind und worauf Sie sonst noch achten müssen, um Ihren Laden zu eröffnen. Die Umsetzung im Nachgang ist häufig mit Mehrkosten verbunden und lässt sich durch Sorgfalt und Zeitmanagement vermeiden. Folgende Punkte sollten Sie beispielsweise nicht außer Acht lassen:

Gesetzliche Öffnungszeiten des jeweiligen Bundeslandes

Preisangaben richtig auszeichnen (der Endpreis muss deutlich gekennzeichnet sein)

Stellplatzverpflichtung abhängig vom jeweiligen Bundesland oder der jeweiligen Gemeinde

Sanitäranlagen und die Bestimmungen zum Einbau von Kundentoiletten

Lebensmittelvorschriften, wenn Sie selbst hergestellte Lebensmittel verkaufen, siehe auch: alles rund um Lebensmittel­sicherheit (IHK München)

Tipp!

In der Lebensmittelbranche können unangekündigt behördliche Prüfungen durchgeführt werden. Hier finden Sie hilfreiche Tipps, die Sie auf eine solche Prüfung vorbereiten: Lebensmittelsicherheit: So bereiten Sie Ihr Unternehmen auf die Kontrolle vor.

5. Wareneinkauf für Ihren Laden

Ihre Waren sind natürlich das Wichtigste, wenn Sie einen Laden eröffnen. Ob Sie nun Kleidung verkaufen, Bioprodukte anbieten oder Sportartikel vertreiben – ein guter Vertrag mit einem zuverlässigen Lieferanten ist das A und O für Ihren Erfolg. Vergleichen Sie hier ruhig verschiedene Angebote und lassen Sie sich Zeit bei der Auswahl. Natürlich ist ein günstiger Preis ein wichtiges Argument für die Wahl Ihres Lieferanten. Jedoch ist die Qualität der Ware mindestens genauso wichtig.

Hinweis

Zur Recherche können Sie neben Google auch spezielle Suchmaschinen wie beispielsweise „Wer liefert was“ verwenden. Über die Plattform können Sie eingeben, welche Produkte Sie suchen und erhalten dann eine Auswahl an Lieferanten, die diese Waren anbieten.

6. Ihren Laden richtig absichern

Gewerbliche Absicherung: Um für den Schadensfall finanziell abgesichert zu sein, benötigen Sie die richtigen Betriebsversicherungen für Ihren Laden.

  • Eine Betriebshaftpflicht ist unabdingbar, da Sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, für einen Schaden, den Sie verursachen, zu haften.
  • Außerdem sollten Sie die Einrichtung Ihres Ladens wie auch Ihre Waren- und Lagerbestände mit einer Inhaltsversicherung absichern.
  • Darüber hinaus ist eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung zu empfehlen, sollten Sie einmal in einen Rechtsstreit geraten.

Individuelle Bedarfsanalyse für die Absicherung Ihres Ladens Wenn Sie genau wissen möchten, welchen Versicherungsschutz Sie konkret für Ihren Laden benötigen, können Sie eine präzise Bedarfsanalyse von den Finanzchef24-Experten kostenlos anfordern. Mit unserem kostenfreien Online-Rechner haben Sie zudem hier direkt die Möglichkeit, unkompliziert passende Tarife verschiedener Versicherer miteinander zu vergleichen und Ihren Wunschtarif gegebenenfalls direkt online abzuschließen. Und: Neugründer bekommen bei einigen Versicherern bis zu 50 Prozent Rabatt auf ihren Versicherungsbeitrag.

7. Werbung für Ihren Laden

Da Ihre Konkurrenz groß ist, ist das richtige Marketing wichtig, um auf Ihren Laden aufmerksam zu machen. Je nach Konzept und Budget bieten sich verschiedene Möglichkeiten:

Klassisches Marketing: Verteilen Sie Flyer, laden Sie zu einer Eröffnungsfeier ein und bieten Sie Gutscheine oder Sonderangebote zum Verkaufsstart an. Auch Print-Anzeigen sind eine Möglichkeit, doch diese sind vergleichsweise teuer.

Online-Marketing: Gerade bei einem kleinen Budget bieten sich Online-Marketing-Aktionen an, um Ihren Laden zu bewerben. Insbesondere die sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram oder TikTok eigenen sich, um potenzielle Kunden im Internet zu erreichen. So können Sie Ihr Angebot ansprechend visualisieren und profitieren bei guten Kritiken auch von einer Art „Mund-zu-Mund-Propaganda“ durch Likes, Shares, etc. Darüber hinaus lohnt sich ein Eintrag bei Google My Business bzw. Google Maps, damit Ihr Laden über die Google Suche gefunden werden kann.

Die eigene Website erstellen

Die eigene Website für Ihren Laden ist wie eine Visitenkarte im Internet. Deshalb lohnt es sich, etwas Zeit und Mühe in die Erstellung zu investieren. Auf unserem Blogartikel „Ganz einfach zur eigenen Webseite“ geben wir Ihnen hilfreiche Tipps an die Hand, wie Sie mit wenig Aufwand und Kosten eine gute Website erstellen können.

8. Mitarbeiter finden

Je nach Größe Ihres Ladens werden Sie früher oder später Mitarbeiter einstellen. Die Auswahl Ihres Teams ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg Ihres Geschäfts. Zum einen brauchen Sie zuverlässige und fähige Angestellte. Zum anderen müssen diese aber auch zu Ihnen und Ihrem Konzept passen. Investieren Sie deshalb ausreichend Zeit für die Suche. Neben Vorstellungsgesprächen macht es durchaus Sinn, die Bewerber zum Probearbeiten einzuladen. So können Sie Ihre potenziellen Mitarbeiter „in action“ kennenlernen und bekommen ein Gefühl dafür, ob diese zu Ihnen passen.

9. Extra: Haben Sie das Zeug zur Selbstständigkeit?

"Ist die Selbstständigkeit wirklich das Richtige für mich?" Das ist eine Frage, die sich jeder potenzielle Gründer gleich am Anfang stellen sollte. Neben der fachlichen Qualifikation, die Sie mitbringen sollten, um einen eigenen Laden zu eröffnen, spielen auch persönliche Voraussetzungen eine wichtige Rolle, um die richtige Entscheidung zu treffen. Die Beantwortung folgender Fragen kann Ihnen zu etwas Klarheit verhelfen:

  • Können Sie sich selbst motivieren?
  • Können Sie eigenständig Entscheidungen treffen?
  • Sind Sie bereit, viel zu arbeiten – womöglich wesentlich mehr als jetzt?
  • Sind Sie belastbar und können Sie mit Stress umgehen?
  • Können Sie mit Rückschlägen umgehen?
  • Haben Sie die Unterstützung Ihrer Familie und Freunde?

Überlegen Sie sich nach Beantwortung dieser Fragen außerdem, warum Sie sich mit einem eigenen Laden selbstständig machen möchten. Haben Sie eine Vision und ist die Selbstständigkeit Ihr erklärtes Ziel? Oder sind Sie „nur“ mit Ihrer aktuellen Situation unzufrieden und wünschen sich eine Veränderung? Es ist wichtig, dass Sie sich darüber im Klaren sind – denn ist letzteres der Fall, ist eine Selbstständigkeit vielleicht nicht das Richtige für Sie.

Tipp: Machen Sie unseren Test und finden Sie heraus, ob Sie ein Unternehmer-Typ sind.

Autorin: Cynthia Henrich, Stand: 19.10.2020

Top-Angebote

minimieren

anzeigen

Geschäftskonto ab 0 € → Jetzt Anbieter vergleichen

Private Krankenversicherung → Jetzt unverbindlich beraten lassen

Digitale Buchhaltung mit sevDesk → Jetzt kostenlos testen