Gründung & Geschäftsideen

In 8 Schritten zum eigenen Business

Haus­meis­ter­service gründen

Als Hausmeister sind Sie die gute Seele eines jeden Gebäudekomplexes – sei es in einem Wohngebiet oder in öffentlichen Gebäuden wie beispielsweise einer Schule. Möchten Sie sich als Hausmeister selbstständig machen, sollten Sie einige grundlegende Aspekte beachten, damit Ihr Vorhaben erfolgreich wird.

Um Ihren Traum vom eigenen Hausmeisterservice zu verwirklichen, gibt es neben Ihren handwerklichen Skills weitere wichtige Punkte zu beachten. Wir haben diese in drei Schritten für Sie zusammengefasst, um Ihnen den Einstieg als selbstständigen Hausmeister zu erleichtern.

Kostenloser Gründer-Newsletter mit nützlichen Tipps

Zum Gründer-Newsletter von Finanzchef24 anmelden

Viele erfolgreiche Gründer erhalten bereits alle 14 Tage nützliche Tipps und attraktive Partnerangebote per E-Mail.

Widerruf jederzeit möglich. Datenschutzerklärung

Für die Arbeit als Hausmeister benötigen Sie keine spezielle Ausbildung, da es sich beim Hausmeistergewerbe um einen nicht geschützten Beruf handelt. Nichtsdestotrotz sollten Sie handwerkliches Geschick und technisches Verständnis mitbringen, wenn Sie einen Hausmeisterservice gründen möchten. Auch ist es von Vorteil, wenn Sie einen handwerklichen Beruf erlernt haben. Denn als Hausmeister müssen Sie für die Funktionsfähigkeit, Sicherheit und Sauberkeit der von Ihnen betreuten Anlagen sorgen.

1. Allgemeine Gründungsmodalitäten

Um sich mit einem Hausmeisterservice selbstständig zu machen, benötigen Sie keine besondere Erlaubnis – Sie müssen lediglich das zuständige Gewerbeamt aufsuchen und Ihren Hausmeisterservice anmelden. Dabei ist es unerheblich, ob Sie die Tätigkeit in Vollzeit ausüben oder nebenberuflich selbstständig sind. Die Kosten für die Gewerbeanmeldung betragen etwa 15 bis 25 Euro. Das Gewerbeamt benachrichtigt automatisch das Finanzamt, die Berufsgenossenschaft sowie die zuständige Handwerkskammer.

Gut zu wissen!

Es gibt die Möglichkeit, an sogenannten Hausmeister-Lehrgängen teilzunehmen. Dort können Sie als Hausmeister Ihr Fachwissen vertiefen oder sich – beispielsweise zur Fachkraft für Gebäudemanagement – weiterbilden lassen. Informationen liefern die zuständigen Handelskammern oder die Akademie der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, die selbst Lehrgänge anbietet.

2. Welche Hausmeistertätigkeiten dürfen Sie verrichten?

Ihr Aufgabengebiet als Hausmeister ist vielfältig. Dabei gilt es, die Dienstleistungen vom Handwerk abzugrenzen. Viele Tätigkeiten im Handwerk sind zulassungsbeschränkt – das bedeutet, Sie dürfen diese nicht ausführen, ohne dass Sie die entsprechende Qualifikation (Meister) oder Genehmigung (Eintragung in die Handwerksrolle) vorweisen.

Typische Hausmeistertätigkeiten ohne Meisterpflicht beziehungsweise Eintragung in die Handwerksrolle sind beispielsweise:

Aufsicht

  • Botendienst
  • Hausverwaltung einschließlich Nebenkostenabrechnung
  • Gesamtzustand der Immobilie und der Außenanlage einschließlich Schließdienst überwachen
  • Heizungsanlage - Funktionstüchtigkeit überwachen (Bedienen, Entlüften, Wasser nachfüllen, Brennstoffvorrat prüfen)
  • Aufzugsanlage überwachen
  • Kontrollieren von Garagen- oder Müllanlagen

Pflege

  • Filter in Lüftungsanlagen (Abluftfilter) wechseln
  • Säubern von Gehwegen und Hofflächen
  • Dachrinnen reinigen
  • Winterdienst (Schneebeseitigung, Streuen)
  • Entrümpelungs- und Aufräumarbeiten, Müllbeseitigung, Sperrgutabfuhr
  • Garten- und Landschaftspflege (Rasenmähen, Unkraut entfernen, Heckenschneiden, Rasensprengen, Blumen gießen)
  • Kehrdienst, Papier- und Abfallkörbe leeren, Mülldienst

Instandhaltung/-setzung

  • Dichtungswechsel an Wasserarmaturen
  • Glühbirnen und Leuchtstoffröhren auswechseln
  • Möbelbeschläge einstellen bzw. auswechseln
  • Schadstellen an Tapeten und Türen ausbessern
  • Kleine Löcher und Risse mit Spachtelmasse schließen
  • Trockenbauarbeiten
  • Tapezieren, Malerarbeiten
  • Dichtungswechsel an Wasserarmaturen

Gut zu wissen!

Wenn Sie sich mit einem Hausmeisterservice selbstständig machen möchten, müssen Sie neben dem handwerklichen Geschick auch kaufmännische Kenntnisse mitbringen. Der Aufwand im Büro eines Hausmeisterservices ist nicht zu unterschätzen. So fallen beispielsweise das Schreiben von Rechnungen sowie Angebotskalkulationen an.

3. Aufgaben eines Hausmeisters, für die Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen

Es gibt bestimmt Aufgaben eines Hausmeisters, für die Sie gewisse Voraussetzungen erfüllen müssen.

error-message

Zulassungsfreie Arbeiten

Möchten Sie etwa Boden- und Parkettverlegung, Estrich- oder Fugarbeiten ausführen? Diese Hausmeistertätigkeiten sind zwar zulassungsfrei beziehungsweise handwerksähnliche Arbeiten, doch ist speziell dafür eine Registrierung bei der örtlich zuständigen Handwerkskammer notwendig.

Zulassungspflichtige Arbeiten

Um zulassungspflichtige Tätigkeiten ausüben zu dürfen, müssen Sie einen Meisterbrief vorlegen. Darunter fallen unter anderem Maler- und Lackierarbeiten, Installateur- und Heizungsbauarbeiten oder auch Dachdeckerarbeiten.

  • Download-Icon
    Zulassungsfreie Tätigkeiten

    Liste aller zulassungsfreien Tätigkeiten

  • Handwerksähnliche Tätigkeiten

    Liste der handwerksähnlichen Tätigkeiten

  • Download-Icon
    Zulassungspflichtige Tätigkeiten

    Liste der zulassungspflichtigen Tätigkeiten

4. Kostenrelevante Überlegungen

Ein wichtiger Punkt auf Ihrer Liste, um sich mit einem Hausmeisterservice selbstständig zu machen, ist die Ausstattung. Unverzichtbar ist hier der Werkzeugkasten, da Sie als Hausmeister in der Regel vor allem mit kleineren Reparaturarbeiten am Gebäude beauftragt sein werden. Des Weiteren gehören Garten- und Reinigungsgeräte sowie Utensilien für den Winterdienst zur Grundausstattung Ihres Hausmeisterservices. Je nach Umfang des Geschäftsinventars sollten Sie zudem einen Lagerraum anmieten. Um mobil zu sein, empfiehlt sich die Anschaffung eines Geschäftsfahrzeugs, insofern Ihr Privatauto dafür nicht geeignet ist.

Handelt es sich bei Ihrem Hausmeisterservice nicht um ein Ein-Mann-Unternehmen, spielen die Mitarbeiter eine entscheidende Rolle für den Erfolg Ihres Betriebs. Um ein breites Portfolio an Dienstleistungen anbieten zu können und sich damit von der Konkurrenz abzuheben, sollten Sie Mitarbeiter mit unterschiedlichen Fähigkeiten einstellen. Dabei ist es von Vorteil, wenn diese je nach Einsatzbereich eine entsprechende Ausbildung vorweisen können – selbst, wenn es nicht verpflichtend ist. Der Nachweis von Expertise suggeriert Kompetenz und stärkt das Kundenvertrauen.

5. Kostenpunkt Mitarbeiter

Sollten Sie Mitarbeiter einstellen, müssen die Gehälter im Finanzplan Ihres Hausmeisterservices berücksichtigt werden. Das monatliche Durchschnittsgehalt für Hausmeister in Deutschland beträgt 2.272 Euro brutto. Jedoch ist die Gehaltsspanne von den Bundesländern abhängig und – gerade zwischen Ost und West – recht groß. So verdient ein Hausmeister in Baden-Württemberg durchschnittlich 2.531 Euro und in Sachsen 1.554 Euro brutto pro Monat (Stand Januar 2018).

Tipp!

Wer sich als Hausmeister selbstständig machen möchte, sollte im Vorfeld bestimmte Herausforderungen meistern, um erfolgreich durchstarten zu können. Von Finanzchef24 erhalten Sie entsprechende Unterstützung: Die Gründerecke für Handwerker bietet Ihnen Informationen rund um das Thema Existenzgründung speziell im Handwerk. Allgemeine Informationen stellen wir Ihnen im Gründerbereich zur Verfügung. Hier werden Fragen beantwortet, wie Sie zum Beispiel einen Businessplan für Ihren Hausmeisterservice erstellen oder welche Gründungskosten bei einer Neugründung anfallen.

6. Finanzierung Ihres Hausmeisterservices

Geschäftsausstattung und Personal sind zwei große Kostenpunkte Ihres Unternehmens. Die Umsatzerlöse sollten zudem Ihr eigenes Gehalt abdecken. Jedoch werden die Aufträge für Ihren Hausmeisterservice gerade zu Beginn eher langsam anlaufen. Kosten entstehen Ihnen aber von Beginn an. Für Existenzgründer gibt es daher finanzielle Unterstützung in Form von staatlichen Fördermitteln.

Eine Finanzspritze erhalten Sie auch an anderer Stelle: Im Rahmen einer Kreditfinanzierung durch Banken oder verschiedene externe Geldgeber (z. B. Auxmoney oder Smava) lässt sich so Ihr Einstieg in die Selbstständigkeit finanzieren. Über unseren unabhängigen und kostenlosen Finanzierungsrechner können Sie online mit nur wenigen Angaben Ihre Möglichkeiten schnell und bequem prüfen.

7. Der richtige Versicherungsschutz für Ihren Hausmeisterservice

Worauf Sie definitiv nicht verzichten dürfen, ist der richtige Versicherungsschutz für Ihren Hausmeisterservice. Gerade in Ihrer Branche ist das Risiko hoch, dass fremdes Eigentum beschädigt wird – oder schlimmer – Personen verletzt werden. In diesen Fällen sind Sie mit einer Betriebshaftpflicht für Hausmeister bestens abgesichert.

Mit dem Vergleichsrechner von Finanzchef24 finden Sie speziell für Ihren Betrieb passende Angebote in einer transparenten Preis-Leistungs-Übersicht mit bis zu 46 Versicherern. So erhalten Sie ganz leicht Ihren richtigen Versicherungsschutz. Und: Als Existenzgründer erhalten Sie bei einigen Versicherern bis zu 50 Prozent Gründerrabatt!

Welche Gewerbeversicherungen benötigen Sie über die Haftpflicht hinaus? Fordern Sie unseren Expertencheck an und Sie bekommen eine individuelle Bedarfsanalyse – kostenlos!

Gut zu wissen!

Vergessen Sie neben der betrieblichen Absicherung auf keinen Fall Ihre persönliche Risikovorsorge als Handwerker. Wenn Sie selbst gut abgesichert sind, können Sie sich unbesorgt und mit voller Aufmerksamkeit Ihrem Betrieb widmen.

8. Machen Sie auf Ihren Hausmeisterservice aufmerksam

Gerade am Anfang der Existenzgründung ist es wichtig, kräftig die Werbetrommel zu rühren, um Kunden zu gewinnen und auf schnellem Wege einen festen Kundenstamm aufzubauen. Hier bietet sich klassische Werbung wie beispielsweise Hauswurfsendungen, die Beschriftung von Fahrzeugen oder Teilnahme an Immobilienmessen an. Doch auch das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, um auf Ihren Hausmeisterservice aufmerksam zu machen und Reichweite zu generieren.

So sollten Sie zum Beispiel über die Schaltung von regionalen AdWords-Anzeigen und den Eintrag in verschiedene Branchenverzeichnisse nachdenken. Vergessen Sie dabei Handwerkerportale wie MyHammer nicht. Soziale Netzwerke wie Facebook eigenen sich ebenso zur Bewerbung der eigenen Dienstleistung sowie für eine moderne Kundeninteraktion. Weitere Tipps finden Sie auf unserer Artikelseite Marketing für Start-ups.

Um Ihren Hausmeister-Service im Netz bekannt zu machen, benötigen Sie selbstverständlich einen Internetanschluss. Die meisten Dienstleister, wie beispielsweise good connected, 1&1, M-net oder O2, bieten für Geschäftskunden besondere Tarife an, die Ihren individuellen Anspruch abdecken. In der Regel wird bei den Paketen neben dem Internet- auch ein Telefonanschluss angeboten. Hier lohnt es sich in jedem Fall, die verschiedenen Produkte und Provider hinsichtlich Preis und Leistung zu vergleichen.

Gründerakademie von Go Ahead

Sie möchten einen Hausmeisterservice gründen, wissen aber nicht, wie Sie starten sollen? Bei Ihren Recherchen fühlen Sie sich schnell verloren? Sie haben Angst Fehler zu machen? Dann ist die Go Ahead Gründerakademie ganz sicher was für Sie: Hier werden Sie online 60 Tage von einem erfahrenen Gründungsberater und anderen Experten an die Hand genommen – von der Idee über den Businessplan bis zur erfolgreichen Gründung. Sie haben alle relevanten Infos an einem Ort und wissen immer, was als nächstes zu tun ist. Mit der Gründerakademie bauen Sie auf die Erfahrungen aus 50.000 begleiteten Gründungen und starten perfekt vorbereitet.

Jetzt kostenlos testen

Autorin: Barbara Schweigert, Stand: 04.02.2019