Auf einem Smartphone wird ein Unternehmensprofil über Google Maps angezeigt

Mehr Reichweite durch Branchenverzeichnisse & Co.

Die Informationssuche Ihrer Kunden findet heutzutage online statt - auch beim Kauf von Produkten und Dienstleistungen. Denn hier erhalten sie Informationen zu Standorten und Öffnungszeiten, Preisen, Kundenerfahrungen und vieles mehr, um ihre Kaufentscheidung zu fällen. Das macht es umso wichtiger für Sie, mit Ihrem Unternehmen online präsent zu sein. Mit einer (kostenlosen) Eintragung in Branchenverzeichnissen und Verkäuferportalen können Sie online mehr Reichweite generieren und Ihre Kunden erreichen. Wir zeigen Ihnen Ihre Möglichkeiten.

Eine junge Frau beim Online-Shopping am Laptop

Potenziale ausschöpfen durch Branchenverzeichnisse

In Online-Branchenverzeichnissen suchen Internetnutzer zum Beispiel nach bestimmten Anbietern oder Firmennamen in Kombination mit einem Ort. Wenn Sie Ihr Unternehmen in solche Verzeichnisse eintragen, erscheinen Sie in den Suchergebnissen und machen Ihre Website bekannter.

Unter anderem können Sie Ihr Unternehmen in die Verzeichnisse von gelbeseiten.de, dasoertliche.de oder meinestadt.de sowie branchenspezifische Verzeichnisse wie handwerkernet.de eintragen lassen. 

Tipp: Vor allem ein Eintrag in das Branchenverzeichnis von Google, Google My Business, lohnt sich für Sie. Bei Google My Business können Sie kostenlos Daten zu Ihrem Start-up hinterlegen, zum Beispiel die Öffnungszeiten, Telefonnummer und Adresse Ihres Unternehmens. So wird ihr Eintrag in der Google Suche, bei Google Maps und Google+ gefunden.

Gut zu wissen in Grün

Über Branchenverzeichnisse erreichen Sie lokale Zielgruppen, denn Eintragungen in Branchenverzeichnisse und bei Google Places sind per se regional. Sie werden nur dann angezeigt, wenn jemand nach einer Branche und einem Ort sucht. Zusätzlich können Sie Ihr Unternehmen auch in Regionalportalen platzieren. Solche gibt es beispielsweise von der IHK oder der Handwerkskammer.

Produkt-, Vergleichs- und Vertriebsportale nutzen

Viele Kunden informieren sich heute zunächst im Internet, bevor Sie ein Produkt kaufen oder sich für eine Dienstleistung entscheiden. Hierbei liefern Ihnen Produkt-, Vergleichs- und Vertriebsplattformen eine Übersicht. Wenn Sie Ihr Unternehmen bei solchen Plattformern registrieren, können Sie ohne großes Marketingbudget eine größere Reichweite erzielen. Denn die großen Portale haben viele Besucher, die sonst vielleicht nicht auf Ihr Angebot aufmerksam geworden wären.

Überlegen Sie sich in einem ersten Schritt, welche der Plattformen für Sie und Ihre Zielgruppe interessant sind. Es gibt Online-Marktplätze, bei denen Sie Ihre Produkte verkaufen können und Vergleichsportale, bei denen auf das Angebot auf Ihre eigene Seite verlinkt wird. Darüber hinaus gibt es auch Portale, die auf bestimmte Produkte oder Dienstleistungen spezialisiert sind.

Online-Marktplätze: Hier können Sie Ihre Produkte listen, indem Sie Ihre Produktdaten übermitteln, wie zum Beispiel bei Ebay, Dawanda oder Amazon. Amazon wird für den Verkauf beispielweise entweder eine feste Gebühr pro Artikel oder eine monatliche Abonnement-Gebühr in Höhe von 39 € netto pro Monat fällig.

Vergleichsportale: Auch bei Vergleichsportalen müssen Sie Ihre Produktdaten zur Verfügung stellen, damit Ihre Angebote angezeigt werden. Zusätzlich geben Sie noch den Link zum jeweiligen Produkt auf Ihrer Webseite an. Große Vergleichsportale sind beispielsweise Google Shopping oder Idealo.de

Für Google Shopping benötigen Sie zusätzlich ein AdWords- und ein Merchant Center-Konto. Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf folgenden Seiten: 

http://www.google.de/intl/de_de/ads/shopping/index.html
https://support.google.com/adwords/answer/2454022?hl=de

Spezialisierte Plattformen: Verkaufen Sie beispielsweise handgemachte Mode oder Schmuck, kann DaWanda eine interessante Plattform für Sie sein, um Ihr Angebot einer größeren Kundschaft zu präsentieren. Hier wird eine Gebühr für das Einstellen der Produkte und beim Verkauf eine Provision fällig. Haben Sie einen Handwerksbetrieb, könnte sich für Sie ein Firmenprofil bei MyHammer lohnen, da Sie Ihre Dienstleistung einer Vielzahl von Auftraggebern präsentieren können. Hier bezahlen Sie einen Festpreis pro Monat. 

Es gilt: Die Auswahl der Plattform sollten Sie danach treffen, wo Sie Ihre Zielgruppe gut erreichen können, welches Portal welche Konditionen anbietet und ob Sie die jeweiligen Anforderungen für das Einstellen der Angebote erfüllen können.

Autorin: Yvonne Waldner, Stand: 16.08.2017