Architekt oder Entertainer - welcher Persönlichkeitstyp sind Sie?

28. Januar 2020 | Work-Life-Balance | Autorin: Katja Brauchle

Menschen neigen dazu, in Kategorien und Schubladen zu denken. Das betrifft aber nicht nur unsere Sicht auf die Mitmenschen – sondern vor allem auch die Sicht auf uns selbst. Nicht ohne Grund sind Persönlichkeitstests so beliebt!

In den Weiten des Internets können Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit überprüfen, welche Käsesorte Sie sind aufgrund der Farben, die Sie mögen, ob Sie eher Angelina Jolie oder Brad Pitt heiraten oder ob Sie anhand Ihrer Lieblingsschuhe eher in Paris oder Madrid leben sollten.

Viele dieser Tests sind, Sie werden es an den Beispielen gemerkt haben, zum reinen Zeitvertreib und Spaß gemacht und sagen, genau, gar nichts aus. Es gibt aber auch Tests, die durchaus etwas über unsere Persönlichkeit verraten und die nicht nur oft privat, sondern auch beruflich genutzt werden. Einer der bekanntesten Tests ist beispielsweise der Big 5. Dieser Test basiert auf den 5 Merkmalen Aufgeschlossenheit, Perfektionismus, Geselligkeit, Rücksichtnahme und Neurotizismus. Bei jedem Menschen sind die Merkmale stark oder schwach ausgeprägt. Der Big 5 findet oft auch im Personalmanagement Anwendung.

Ein anderer bekannter Test ist der Myers-Briggs-Test, der uns in 16 Persönlichkeitstypen einteilt und auf der Typologie des berühmten Psychoanalytikers C.G. Jung basiert. Dieser Test geht davon aus, dass jeder Mensch vier entscheidende Eigenschaften hat und dass die Zusammensetzung dieser Eigenschaften die Persönlichkeit bestimmt.

Diese Eigenschaften sind:

  • Motivation (extrovertiert vs. introvertiert)
  • Aufmerksamkeit (Intuition vs. Sensorik)
  • Entscheidung (Denken vs. Fühlen)
  • Lebensstil ( Wahrnehmung vs. Beurteilung)

Der Test basiert auf der Annahme, dass jeder Mensch auf einer Skala näher am einen oder anderen Ende jeder Eigenschaft liegt. Er ist also entweder extrovertiert oder introvertiert, verlässt sich bei Entscheidungen eher auf das Bauchgefühl oder die präsentierten Fakten und nimmt Eindrücke länger „neutral“ wahr oder bildet sich schnell ein Urteil. Am Ende erhält der Testkandidat seinen Persönlichkeitstypen und eine Beschreibung zu seinem Charakter und Verhalten. Von allen gängigen Persönlichkeitstests ist der Myers-Briggs-Test sicher einer der umfangreichsten.

Viele, die ihn bereits einmal oder mehrmals absolviert haben, finden sich tatsächlich in der Beschreibung ihres Typs wieder. So ist der Architekt (Typ INTJ) ein Denker mit viel Fantasie, der Dinge aber ungern dem Zufall überlässt. Der Entertainer hingegen (Typ ESFP) steht gern im Mittelpunkt, ist spontan und kann andere mitreißen.

Möchten Sie auch wissen, zu welchem Typ Sie gehören?
Bei 16personalities können Sie es kostenlos herausfinden. Denken Sie aber daran: Auch diese ausgereiften Tests sind immer mit gesundem Menschenverstand zu betrachten.

Übrigens: Die Verfasserin dieses Textes ist eine Advokatin (Typ INFJ) ;)

Themenbereich: Gründerstories

Themenbereich: Business

Themenbereich: Work-Life-Balance

Themenbereich: Up2Date

Ähnliche Blogbeiträge


17. Januar 2020 | Work-Life-Balance
Positiv denken lernen mit diesen 7 Tipps

Newsletter