Eine Anwältin sichert sich über die Berufshaftpflicht ab

Die wichtigsten Leistungseinschlüsse in der Berufshaftpflicht für Rechtsanwälte

Als Rechtsanwalt sind Sie zum Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung verpflichtet. Bei der Wahl des Tarifs sollten Sie darauf achten, dass bestimmte Leistungsmerkmale eingeschlossen sind. Informieren Sie sich im nachfolgenden Artikel über die wichtigsten Leistungseinschlüsse für Rechtsanwälte.

Die Figur Justitia, Göttin der Gerechtigkeit

Die Berufshaftpflicht für Rechtsanwälte versichert sogenannte „echte Vermögensschäden“. Darunter versteht man rein finanzielle Schäden, die Sie als Rechtsanwalt im Zuge Ihrer Tätigkeit bei Ihren Mandanten schuldhaft verursachen.

1. Basis-Schutz für Rechtsanwälte

Die verschiedenen Berufshaftpflicht-Tarife für Rechtsanwälte unterscheiden sich nicht nur beim Preis, sondern auch bei den Leistungen. Den folgenden Basis-Schutz bietet in der Regel jeder Versicherer an:

Fehlerhafte Beratung und Aufklärung

Die Beratung gehört zu Ihren Kerntätigkeiten als Rechtsanwalt. Wenn Ihnen im Zuge dessen ein Fehler passiert, kann das hohe finanzielle Schäden für Ihren Mandanten nach sich ziehen. Und Sie werden dafür haftbar gemacht.

Beispiel: Sie sind mit der Prüfung eines Vertrags beauftragt, in dem Sie einige nichtige Klauseln erkennen. Deshalb raten Sie Ihrem Mandanten, den Vertrag anzufechten. Sie versäumen es jedoch, ihn ausreichend über die Prozessrisiken aufzuklären. Prompt passiert es: Der Prozess geht verloren. Ihr Mandant wirft Ihnen mangelnde Aufklärung vor und verlangt von Ihnen die Übernahme seiner Prozesskosten.

Vermögensschäden aufgrund fehlerhafter Dokumentation

Auch die Arbeit mit Dokumenten gehört selbstverständlich zu Ihrem Tagesgeschäft als Rechtsanwalt. Fehler in der Dokumentation können hier ebenso hohe Kosten verursachen.

Beispiel: Sie setzen für Ihren Mandanten einen Vertrag auf und fügen einen falschen Paragraphen ein. Der Vertrag wird daraufhin von der Gegenseite erfolgreich angefochten. Ihr Mandant verliert viel Geld und zieht Sie dafür zur Verantwortung.

Sachschäden an Schriftstücken oder Akten

Ein Sachschaden lässt sich manchmal nicht vermeiden, wie das nachfolgende Szenario verdeutlicht. 

Beispiel: Versehentlich verschütten Sie Ihren Kaffee und verunreinigen dabei ein beglaubigtes Schriftstück. Leider ist es danach unbrauchbar und muss neu ausgestellt werden. Ihr Mandant erwartet, dass Sie die Kosten dafür übernehmen.

2. Leistungseinschlüsse für Rechtsanwälte, die nicht im Basis-Schutz enthalten, aber ausdrücklich zu empfehlen sind

Folgende Risiken sind nicht in allen Tarifoptionen abgedeckt. Achten Sie deshalb ausdrücklich auf diese zwei Leistungseinschlüsse und fragen Sie im Zweifel konkret nach, ob sie im Versicherungsschutz enthalten sind.

Reputationsschäden infolge eines versicherten Schadens

Erleiden Sie selbst einen Reputationsschaden, kann das Ihr Geschäft deutlich beeinträchtigen. Deshalb sollte diese Leistung unbedingt im Versicherungsschutz enthalten sein. Wichtig bei diesem Leistungseinschluss sind zwei Voraussetzungen für die Zahlung durch den Versicherer:

  • Der Reputationsschaden muss die Folge eines vorangegangenen versicherten Schaden sein.
  • Im Schadensfall sind Sie zur Rücksprache mit dem Versicherer verpflichtet, bevor die Leistung erfolgen kann.

Ein Beispiel: Sie betreuen einen prominenten Mandanten. Leider unterläuft Ihnen ein Beratungsfehler, der einen deutlichen finanziellen Schaden zur Folge hat. Ihr Mandant ist darüber sehr verärgert und veröffentlicht vermehrt negative Äußerungen. Neben Schadenersatzforderungen droht Ihnen zudem ein erheblicher Imageschaden.

Verstoß gegen Geheimhaltungspflichten

Als Anwalt sind Sie zur Verschwiegenheit verpflichtet. Auch, wenn nicht absichtlich, kann es passieren, dass vertrauliche Informationen nach außen dringen. 

Ein Beispiel: Sie sind mit der Beratung eines Kunden beauftragt, der kurz vor der Einführung eines neuen Produkts steht. Dadurch haben Sie Einblick in vertrauliche Informationen. Als Sie Ihre Sekretärin mit dem Versenden einer wichtigen E-Mail beauftragen, klickt diese aus Versehen einen falschen Adressaten an. Dadurch gelangen Informationen nach außen. Für den Schaden Ihres Kunden werden Sie haftbar gemacht.

Die wichtigsten Leistungseinschlüsse auf einen Blick

Finanzchef24-Tipp in Blau

Sie sollten sich außerdem gegen Personenschäden versichern. Denn es kann jederzeit vorkommen, dass sich ein Mandant bei Ihnen im Büro verletzt – etwa, weil er über die Tasche einer Ihrer Mitarbeiter stolpert. Die Kosten für Arztrechnungen und etwaige Verdienstausfälle müssen Sie in so einem Fall übernehmen. Personenschäden können häufig in den Schutz der Berufshaftpflicht integriert werden. Oder Sie schließen dafür eine Betriebshaftpflicht ab.

Wenn Sie Fragen dazu haben, helfen Ihnen unsere Versicherungsexperten gerne weiter. Kontaktieren Sie uns einfach via Live-Chat, Kontaktformular oder über unsere kostenfreie Rufnummer 0800 24 24 7890800 24 24 789.

Autorin: Cynthia Henrich, Stand 16.04.2018