Billboard zur Interviewreihe: Nie wieder Selbstständigkeit?

"Nie wieder Selbstständigkeit?" – Unternehmer geben Antwort in unserer Interviewreihe

Ob haupt- oder nebenberuflich: allein im Vorjahr machten sich laut Kfw-Gründungsmonitor 2017 rund 672.000 Menschen in Deutschland selbstständig. Und hinter all diesen Gründungen stecken spannende Geschichten. Wir haben nachgehakt bei den Gründern: Warum hängen sie den sicheren Job an den Nagel und entscheiden sich für das „selbst und ständig“? Wie hat es sich für sie angefühlt, als der erste eigene Kunde „in der Tür“ stand? Kam je der Punkt, wo sie am liebsten das Handtuch geworfen hätten oder sogar mussten? Und allen stellen wir am Ende die Frage: Würden sie sich nach ihren gewonnenen Erfahrungen heute noch einmal selbstständig machen?“

Florian und Michael Teichmann von Fleischerlei

#1: Fleischerlei

Den Anfang unserer Interviewreihe „Nie wieder Selbstständigkeit?“ machen die Brüder Florian und Michael Teichmann. Ein Missstand brachte die beiden Brüder dazu, sich mit einem Food-Truck selbstständig zu machen. Mit Erfolg! Doch dann hat ein Unfall ihr Unternehmen Fleischerlei wieder ganz an den Anfang katapultiert.
Zum Interview >

#2: Unternehmen Christian Rieber

Christian Rieber machte sich bereits während des Studiums selbstständig. Doch dann entschloss er sich für einen ungewöhnlichen Schritt: Er suchte sich ein Unternehmen und ging zurück in ein Angestelltenverhältnis. Wie er beide Welten – die des Selbstständigen und die des Angestellten – unter einen Hut bringt, erfahren Sie im Interview.
Zum Interview >

#3: FS Photography

Florian Simeth machte sein Hobby zum Beruf. Zunächst im Nebengewerbe, doch nach nur sechs Monaten hing er seinen sicheren Job in der IT-Branche trotz kritischer Stimmen an den Nagel und startete seine Vollzeit-Selbstständigkeit als Fotograf. Ob er diesen Schritt heute bereut? Lesen Sie selbst:
Zum Interview >