Finanzchef24 4.6 out of 5 based on 581 ratings.
Internetkabel, symbolisch für Risiken von Gewerbetreibenden durch das Internet

Viren, Trojaner, Persönlichkeitsrechte – jetzt Internetrisiken für Gewerbetreibende absichern

München, 09.07.2014 | Ob Friseur, Dachdecker, Einzelhändler oder Hotelier: Sobald Unternehmer und Freiberufler eine Firmenwebsite oder Internetmarketing betreiben, sollten sie sich auch vor sogenannten Nebenrisiken schützen. Denn längst nicht alle Betriebshaftpflichtversicherungen decken diese ab. Bestes Beispiel: Internetschäden. Verschickt man aus Versehen einen Virus oder verletzt Persönlichkeitsrechte, kann der Schaden teuer werden.

Freiberufler und Gewerbetreibende wissen: Ohne eine durchdachte Betriebshaftpflichtversicherung lässt sich als Unternehmer kaum ruhig schlafen. Zu schnell ist ein Schaden passiert, der die Existenz gefährden könnte. Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt jenes Risiko ab, das sich aus der eigentlichen Tätigkeit des Gewerbetreibenden ergibt. Hendrik Rennert, Geschäftsführer der Finanzchef24 GmbH: „Parallel dazu gibt es aber etliche Nebenrisiken, die ebenso zu Schäden und Schadensersatzansprüchen Dritter führen können. Sie stehen nicht in direktem Zusammenhang mit der Hauptgeschäftstätigkeit, sind für den Geschäftsbetrieb aber unerlässlich. Stichwort: Internet.“

So schnell kann’s gehen – Virus in der E-Mail

Ein Installateur verschickt eine Werbe-E-Mail an über 200 Kunden und Geschäftspartner, die mit einem Virus infiziert ist, der so auf die Rechner der Empfänger gelangt und dort „wütet“. Wichtige Daten werden verändert oder zerstört und müssen von den betroffenen Kunden und Geschäftspartnern unter großem Aufwand wiederhergestellt werden. Für den entstandenen Schaden machen sie den Installateur verantwortlich. Eine Betriebshaftpflichtversicherung, die Internetschäden einschliesst, übernimmt hierfür die Kosten.

So schnell kann’s gehen – Verletzung von Persönlichkeitsrechten

Ein Gastronom veröffentlicht auf seiner Internetseite zur Bebilderung einer Veranstaltung das Foto und die Referenz eines Gasts. Dieser sieht sich aber durch das aus seiner Sicht unvorteilhafte Foto und die Aussage zum Bild in seinen Persönlichkeits- und Namensrechten verletzt und stellt Schadensersatzansprüche an den Gastronom. Eine Betriebshaftpflicht, die Internetrisiken einschließt, übernimmt nicht nur die Kosten für solche berechtigt gestellten Ansprüche, sondern auch die Abwehr etwaiger unberechtigter Forderungen. Aber Vorsicht: Gewerbliche Schutzrechte, wie das Patentrecht und Urheberrechtsverletzungen, sind nicht durch eine Betriebshaftpflichtversicherung abgedeckt.

Betriebshaftpflicht in puncto Nebenrisiken checken

Prüfen Sie jetzt Ihre bestehende Betriebshaftpflichtversicherung oder achten Sie beim Neuabschluss unbedingt auf den Einschluss von Internetrisiken. Sollten Sie noch keine Betriebshaftpflichtversicherung haben oder wechseln wollen, besuchen Sie Finanzchef24 und informieren Sie sich – direkter Vergleich und Onlineabschluss inklusive! Finanzchef24 kennt Ihre jeweilige Branche und erstellt eine detaillierte Risikoanalyse als Grundlage für ein maßgeschneidertes Versicherungsangebot. So wird das Internet für Sie zum sicheren Business-Tool!

Pressemitteilung zum Download

pm-internetrisiken-fuer-gewerbetreibende-absichern-09072014-finanzchef24.pdf [PDF, 95 KB]

Nähere Informationen zu Finanzchef24 finden Sie auf unserer Webseite: Unternehmen.